Mit Trommeln und Trompeten

Anzeige
So ein großes Instrument – Schülerin Teresa (15, r.) mit zwei Fans, die selbst ausprobieren dürfen, wie einem Kontrabass Töne zu entlocken sind Foto: fjk

Klassenorchester macht Musik mit Flüchtlingskindern

Langenhorn „Bisher hatte ich noch keinen Kontakt mit jungen Flüchtlingen“, berichtet der 15-jährige Gymnasiast Lois. „Deshalb finde ich die Idee, mit unserem Klassenorchester in einer Erstunterkunft Lust auf Musik zu machen, ganz toll.“ Auch die gleichaltrige Teresa würde sofort wieder mitmachen, wenn es darum geht, musikalische Kultur-Mittlerin zu sein. „Das hat hier richtig Spaß gemacht und viele Kinder waren ganz aufmerksam dabei.“ Die Sophie-Barat-Schule ist eine von 21 Katholischen Schulen in Hamburg, die schon öfter mit ihrem gemeinsamen Kulturprogrammen an die Öffentlichkeit getreten sind. Die „Sophie“ hat neben dem regulären Musikunterricht in jedem Jahrgang von Klasse fünf bis neun auch eine Musikklasse. Diese Klasse hat wöchentlich zwei zusätzliche Stunden Musik, in denen sie gemeinsam als Klassenorchester auf eigenen oder von der Schule geliehenen Instrumenten musiziert. Stellvertretend für alle katholischen Schulen war nun Musiklehrer Bernd Achilles mit seinem Klassenorchester in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung am Grellkamp, um damit musikalisch den Startschuss für ein geplantes „Tandem-Projekt“ zu geben. Ziel ist es dabei, an möglichst vielen Standorten gemeinsame musische Aktivitäten aufzubauen. Ausdrücklich mit eingeplant ist die Begegnung in Flüchtlingsunterkünften und Schulen. Jede Gruppe soll dabei im wöchentlichen Wechsel ein „Heimspiel“ haben. Tandem-Partner am Grellkamp in Langenhorn ist die St. Katharina von Siena Grundschule am Eberhofweg. Den Transport, je Gruppe maximal 16 Kinder, übernehmen Ehrenamtliche mit dem Kleinbus der gleichnamigen Pfarrei. „In der ZEA Grellkamp leben zurzeit 663 Personen, davon sind 114 Kinder unter 16 Jahren“, so Susanne Schwendtke von der Initiative Fördern & Wohnen, „damit leben dort viele Kinder im Zielgruppenalter.“ Barbara Mende und Heike Mieth, beide Lehrerinnen am Eberhofweg, werden ein Zeichen-Projekt und einen gemeinsamen Kinderchor aufbauen. Kunst integriert – das ist der Leitgedanke. Stadtteilübergreifend wird zusätzlich das „Kulturforum21“ der Katholischen Schulen in Zusammenarbeit mit dem Bucerius Kunst Forum sowie dem pädagogischem Dienst der Deichtorhallen Gemeinschaftsprojekte anbieten. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige