Nicola Kähler feiert warme Weihnachten

Anzeige
Nicola Kähler und das Weihnachtsplätzchenbacken in Ecuador Foto: wb

Im Wochenblatt berichtet die 19-Jährige über ihren neuen Alltag in Ecuador. Teil 2 der Serie

Hamburg-Nord Nicola Kähler (19) arbeitet 7.700 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt ein Jahr lang für die Kolping Jugendgemeinschaft in Ecuador. Im Wochenblatt berichtet sie von ihren Erlebnissen.

Hier Teil 2

„Auch im Valle Feliz haben die Weihnachtsvorbereitungen begonnen. Die Supermärkte und Läden sind voll mit Plastiktannenbäumen, Weihnachtsmännern und Schneemännern, obwohl es hier direkt gar keinen Schnee gibt. Adventskränze wurden gebunden, die Türen und Fenster sollen noch mit Weihnachtsmännern, Sternen, Tannenbäumen, Nikolausstiefeln und mehr beklebt werden.
Meistens gehe ich mit den Kindern sonnabends in den Bastelraum, wo wir dies alles anfertigen. Die Hausmütter basteln auch sehr viel ohne die Kinder vormittags. Außerdem studieren meine Mitfreiwillige und ich mit acht Kindern jeden Mittwoch eine kleine Akrobatikvorführung für Weihnachten ein. Ich bin noch gar nicht so richtig in Weihnachtsstimmung, was vielleicht auch daran liegt, dass ich immer noch manchmal in kurzer Hose herumlaufen kann und – wenn die Sonne mal rauskommt, was in Santo Domingo echt selten ist – es total heiß ist. Ich weiß auch noch gar nicht, wie mein Weihnachtsfest dieses Jahr aussehen wird, finde es aber auch nicht so schlimm wenn es nicht so feierlich wird wie bei mir zu Hause. Natürlich vermisse ich meine Familie und Freunde, Weihnachtsmärkte, Glühwein, Weihnachtsmusik, und generell die Weihnachtsstimmung. Die Kälte vermisse ich allerdings gar nicht. In den nächsten Tagen backen wir mit den Mädchen noch Kekse, darauf freue ich mich auch schon, denn die gehören einfach dazu. Für mich fühlt es sich trotzdem nicht an wie eine typische Weihnachtszeit, aber die habe ich ja nächstes Jahr wieder wie gewohnt.“ (wb)

Nicola Kähler hat ihr Abitur am Heinrich-Heine-Gymnasium in Poppenbüttel und berichtet in unregelmäßigen Abständen für das Wochenblatt aus dem Kinderdorf Valle Feliz in Santo Domingo.

Lesen Sie auch: Hamburgerin arbeitet ein Jahr in Ecuador
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige