Schlosser verzweifelt gesucht

Anzeige
Geschäftsführung und Metallabteilung wollen erfolgreich werden: (v.l.) Nils, Jotham, Karim, Patryk, Eugene, Jonas und Kyra Foto: Nowatzky

Projekt Schüler-Firma: Ohne „Metaller“ geht es nicht

Langenhorn Schrauben, sägen, nähen und dann auch noch verkaufen – bei den Neuntklässlern der Stadtteilschule Am Heidberg dreht sich jeden Dienstag alles rund um das Thema Wirtschaft. Sie wollen in zwei Schuljahren möglichst viel über Einkauf und Verkauf, über Produktion, Marketing, Buchhaltung und Geschäftsführung lernen – und das ganz praktisch. Karim, Eugene, Jonas und Patryk sind vor allem von einem Werkstoff fasziniert: Metall. Die vier Jungs zwischen 14 und 15 Jahren möchten schweißen, sägen und löten und anschließend möglichst hochwertige Produkte mit einer Schülerfirma verkaufen. Ein Fachraum und die Geräte für die Metallbearbeitung sind vorhanden, aber ohne fachkundige Anleitung können die Schüler nicht loslegen. Ihre Mitschüler der Holzabteilung hatten Glück. Sie haben in der Awo-Holzwerkstatt im Bürgerhaus Langenhorn mit dem pensionierten Tischlermeister Alfred Oelze einen Ansprechpartner gefunden. Klassenlehrerin Claudia Ojemann hofft nun auch für die Metaller auf so eine ehrenamtliche Hilfe, für die handwerkliche Anleitung und die Bewertung der Ideen fehlt jemand mit fachlicher Erfahrung. Als Firmenprodukte können sich die vier Gartenstühle oder -tische, kleine Kunstwerke oder andere Gebrauchsgegenstände vorstellen. (now)

Wer helfen kann, melde sich unter claudie-ojemann@gmx.de oder Telefon 428 89-2101
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige