Spende für Initiative Paulinchen

Anzeige
Freudige Gesichter bei der Scheckübergabe Foto: wb

Flughafen Hamburg unterstützt Verein, der sich um brandverletzte Kinder kümmert

Fuhlsbüttel Jedes Jahr vergessen die Passagiere am Flughafen Hamburg etliche Gegenstände. Die Fundstücke – ob Bücher, Handys oder Laptops – werden nach einer dreimonatigen Aufbewahrungsfrist öffentlich versteigert. Der Erlös der Versteigerungen wird traditionell für einen guten Zweck gespendet.Dieses Mal haben sich die Mitarbeiter des Airport Office am Flughafen Hamburg dafür ausgesprochen, den Erlös von 5.000 Euro an den Verein Paulinchen zu spenden. Seit 1993 berät und begleitet die in Norderstedt ansässige Initiative Familien mit brandverletzten Kindern in jeder Phase nach dem Unfall. Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, überreichte den Scheck an Jutta Adomat und Renate Krohn von der Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder.

Lebenslang gezeichnet

„Brandunfälle belasten betroffene Kinder und ihre Familien sehr, denn sie werden schlagartig aus der Normalität gerissen. Die Kinder bleiben möglicherweise lebenslang gezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass es in unserer Nachbarschaft eine Initiative gibt, die den Betroffenen Halt gibt und ihnen hilft, bestmöglich mit der Situation umzugehen. Dabei möchten wir Paulinchen mit unserer Spende unterstützen“, so Michael Eggenschwiler. „Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Airport Office für die Spende“, sagt Jutta Adomat. „Der Hamburger Flughafen unterstützt uns damit sehr, den betroffenen Kindern und ihren Familien die Sicherheit zu geben, die sie in dieser schwierigen Situation brauchen. Darüber hinaus fließt ein Teil des Geldes in unsere Präventionskampagnen, mit denen wir das Bewusstsein für Brandunfälle stärken wollen, um weitere Vorfälle zu verhindern.“

Hilfe zur Selbsthilfe

Einmal im Jahr veranstaltet die Initiative das Paulinchen-Seminar für Familien mit brandverletzten Kindern – zudem Selbsthilfe: Betroffene Familien treffen sich und tauschen Erfahrungen aus. Referenten halten Vorträge zum Thema „Thermische Verletzungen im Kindesalter“. Darüber hinaus werden in der Zeitschrift „Paulinchen“ Erfahrungsberichte veröffentlicht. Fachartikel helfen, das Thema „Brandverletzungen“ besser zu verstehen und beschreiben neue Korrekturmöglichkeiten und Therapien. (wb)

Weitere Infos: Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. oder unter Telefon 040/529 50 666
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige