Stadt Hamburg würdigt Einsatzkräfte

Anzeige
Polizeikommissare Helmut Wiede und Volkhard Gottwald (v.l.) freuen sich über die Medaille Foto: Haas

Mitglieder der Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr für besondere Verdienste im Ausland ausgezeichnet

Von Waltraut Haas
Hamburg
Rund 60 Gäste kamen zum Senatsempfang am 13. Januar in den Kaisersaal des Rathauses, als Innensenator Michael Neumann 20 Angehörige von Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr für ihre besonderen Verdienste im Auslandseinsatz auszeichnete. Es war eine seiner letzten Amtshandlungen, wenige Tage vor seinem Rücktritt.

Hamburg ist das einzige Bundesland, das Menschen im Auslandseinsatz ehrt. Bevor der Senator die „Auslandsverwendungsmedaille“ mit Urkunden persönlich überreichte, würdigte er die Einsätze zur Friedenssicherung und zur humanitären Hilfe. Dafür gebühre den Männern und Frauen Respekt und Anerkennung. Launig zitierte Neumann dazu Altkanzler Helmut Schmidt: „Wir Hamburger tragen zwar keine Orden, aber bekommen wollen wir sie doch.“ Hamburg sei das Tor zur Welt, in jüngster Zeit werde es auch das „Einfallstor der Welt“, angesichts der vielen Menschen, die hier Zuflucht suchen. „Was sich unsere Großeltern nicht vorstellen konnten: 70 Jahre nach Kriegsende sind wir zu einem Sehnsuchtsort geworden.“ Obwohl noch viel dafür zu tun sei, erfülle ihn das auch mit Stolz, betonte Neumann. „In unvorstellbaren Krisen und Konflikten, in Bürgerkrieg und Terror erscheinen wir – trotz aller Probleme – als eine Insel der Glückseligkeit.“ Das erfahren die Einsatzkräfte in besonderem Maße bei ihrem Blick von außen, im Ausland.
Wirksame Strukturen Generalarzt Dr. Joachim Hoitz, Chefarzt des Bundeswehrkrankenhauses, ließ es sich nicht nehmen, sein Team von 15 Ärzten und Sanitätskräften ins Rathaus zu begleiten. „Diese Auszeichnung hat schon etwas besonders“, meinte Hoitz. „Ansonsten läuft unser Dienst eher außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung“, sagte er. In Afghanistan waren sie 2015 im Einsatz, im Kosovo oder auf dem Mittelmeer im vergangenen Sommer, wo sie an Bord eines Rettungsschiffes gekenterte Flüchtlinge versorgten.
Auch Hamburger Polizisten wurden geehrt. Ihr Einsatz führte sie nach Tansania und in den Kososvo zum Aufbau wirksamer Polizeistrukturen. „Die deutsche Polizei ist ein Exportschlager“, erklärten die Polizeioberkommissare Volkhard Gottwald und Helmut Wiede.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige