Weg-Weiser sind gefragt

Anzeige
Erwin Möller mit dem historischen Straßenschild Foto: Biehl

Wer kann Archivar Erwin Möller bei einer Straßen-Recherche behilflich sein?

Langenhorn Manchmal weiß auch ein Archivar nicht weiter. Dann braucht er Unterstützung. Die erhofft sich Langenhorns Stadtteilarchivar Erwin Möller nun von den Wochenblatt-Lesern: „Kürzlich bekam ich ein altes Straßenschild aus der Zeit des 2. Weltkriegs geschenkt geschenkt“, berichtet der Senior. Das Objekt ist aus Holz und leicht ramponiert - es hatte wohl Jahrzehnte in einem Keller verbracht. „Max-Nonne-Straße Nebenweg 3“ lautet die Aufschrift. Bekannt ist: Die heute noch in Teilen existierende und 1942 noch zu Lebzeiten des Medizinprofessors Max Nonne benannte Straße verband früher den Neubergerweg durchgängig mit dem Weg Nr. 452 – der lag in der Nähe des heutigen Oehleckerrings.
Nicht bekannt ist: Wo lag wohl der Nebenweg 3? „Ich habe alle meine alten Karten studiert, aber der Weg ist da nicht drauf“, sagt Möller. Außerdem: Wenn dies Schild den dritten Nebenweg anzeigte, gab es vermutlich noch mindestens zwei weitere – und wo lagen die wohl?
Wer Erwin Möller helfen kann, melde sich bei ihm unter Telefon 531 14 83.
Die Max-Nonne-Straße steht mittlerweile zur Umbenennung an, weil Nonne ein Verfechter der NS-Rassenideologie war. Der Vorschlag eines Bürgers an den Regionalausschuss, die Straße nach Loki Schmidt umzubenennen, wurde vom Ausschuss kürzlich lediglich „zur Kenntnis genommen“. Die von Gebüsch, Sportplätzen und Gewerbebetrieben gesäumte Straße erscheine unpassend für die 2010 verstorbene Langenhorner Ex-Kanzlergattin. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige