Lob für Polizeihund Trude

Anzeige
Gebirgsschweißhündin „Trude“ spürte die Täter auf Foto: Polizei

Spürhund der Hamburger Polizei half bei Aufklärung von Verbrechen mit

Norderstedt Das Hamburger Landeskriminalamt 122 und die Polizei Norderstedt haben wieder einmal gut zusammengearbeitet. Sie klärten gemeinsam eine Serie von 35 Wohnungseinbrüchen auf. Drei Männer, zwischen 20 und 23 Jahre alt, sind die mutmaßlichen Täter. „Trude“, Spürhund der Hamburger Polizei, hat den Erfolg tatkräftig unterstützt. Seit Ende November hatte die Polizei im Westen Hamburgs einen starken Anstieg von Wohnungseinbrüchen registriert. Es schienen die selben Täter zu sein. Zwei hatten sich in Norderstedt versteckt.

Trude erschnüffelt Täter-Spur

Sie wurden nach zwei Einbrüchen in Norderstedt vorläufig festgenommen. Dabei wurde auch Personenspürhund „Trude“ eingesetzt. Die sechs Jahre alte Bayrische Gebirgsschweißhündin konnte die Spur des 20-jährigen Mannes in der Nähe eines Tatortes in Altona aufnehmen und weiterverfolgen. Die Täter, die Schmuck, Bargeld und technische Geräte stahlen, sitzen in Untersuchungshaft. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige