Ein echtes Ass an der Platte

Anzeige
Großes Talent: Mia Sießenbüttel Foto: tm

Mia Sießenbüttel siegt beim Landesausscheid im Tischtennis

Von Thomas Maibom
Norderstedt
Der SV Friedrichsgabe war Gastgeber für das Landesfinale im größten Sportwettbewerb Deutschlands. Die besten Tischtennis-Nachwuchscracks im Land wurden beim Norderstedter Stadtteilverein ermittelt. Im Gegensatz zu „normalen“ Meisterschaften dürfen die Kinder, die bei den Mini-Meisterschaften starten, bei Wettbewerbsbeginn noch keine Spiele für einen Sportverein absolviert haben. Doch wer Ambitionen hat, ins Bundesfinale zu kommen, der kommt um Training in einem Verein nicht herum. So wie bei Mia Sießenbüttel. Die 12-Jährige bestritt wenige Tage nachdem sie den Ortsentscheid gewonnen hatte ihr erstes Punktspiel für den SVF. Warum sie auch beim Landesentscheid triumphierte, zeigte sie dort eindrucksvoll. 8:1 Siege holte sie für das Schülerteam des SVF in der Rückrunde. Doch Mia durfte sich beim Landesentscheid nur über den schicken Siegerpokal freuen. „Für den Bundesentscheid bin ich leider schon zu alt“, sagte das SVF-Talent. Die Teilnahme am großen Finale wurde in einer jüngeren Altersklasse ausgespielt. Raphael Derendorf aus Moorrege musste im Halbfinale und Finale all sein Können zeigen, um sich als Sieger feiern zu lassen. Mehrfach unterbrach Szenenapplaus die beiden Spiele, weil sich erst Luke Jalaß und dann Finalist Tom Wiemer nach Kräften gegen die drohenden Niederlagen stemmten. Auch bei den Mädchen waren die Spiele spannend. Am Ende hatte Bilge Dikdere von der Kaltenkirchener TS das bessere Ende für sich. Ihr kontrolliertes Spiel gepaart mit unglaublich flinken Füßen ließ sie gewinnen. Für die beiden Sieger geht es jetzt vom 9. bis 11. Juni in Oberwesel um den nationalen Titel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige