Musik hautnah und Musiker zum Anfassen

Anzeige
Best Friends: Musiker-Talkmaster Kurt Lütcke (r.) und Chattahoochee-Wirt Axel Bode

Star-Club Stammtisch im Chattahoochee. Talk und Musik mit bekannten Künstlern. Start am 3. Juli

Von Dagmar Gehm

MEIENDORF. Die Strahlkraft seiner Stimme ist ungebrochen. Wie vor fast fünf Jahrzehnten, als „John Law and the Tremors“ im legendären Star-Club in der Großen Freiheit mit ihren Songs das Publikum von den Stühlen rissen. „Dreimal im Jahr haben wir drei bis vier Wochen lang im Star-Club gespielt und stundenweise Black Sabbath abgelöst“, berichtet der schottische Sänger. Die Begeisterung ist geblieben, wie bei seinen regelmäßigen Auftritten in der Musikkneipe Chattahoochee in Meiendorf, nur die Groupies sind ein bisschen älter geworden.

Einer, der den Mythos der alten Zeiten im Star-Club wieder heraufbeschwören will, ist Kurt Lütcke. Der ehemalige Kaufmann ist selber kein Musiker, kennt aber fast jeden, und fast jeder kennt ihn. Zu ausgedehnt ist sein Netzwerk, zu groß sein Fachwissen, um einfach brach zu liegen. Deshalb beschloss Lütcke, es auch anderen zugänglich zu machen. „Musikertalk“ soll seine Gesprächsrunde im Chattahoochee heißen, mit Musikern aus dem Raum Hamburg oder deren Wurzeln hier liegen. Für die Premiere am 3. Juli hat er Sänger Sammy Semtner, die Rockabilly-Formation Rag Muffins sowie Geena B. Valentine und Andy Rufus eingeladen. „Wir halten den Talk für eine sehr gute Idee“, sagt das Paar, das vor kurzem von Südtirol nach Großhansdorf gezogen ist. In Kurt Lütcke setzen sie großes Vertrauen. „Ich lasse mit meinen Fragen keinen ins offene Messer rennen“, verspricht der Talkmaster.

Als 16-jähriger war Lütcke selber Gast im Star-Club. „Damals war mir gar nicht bewusst, um was für einen Laden es sich da handelte“, bekennt der 68-Jährige, „für mich besaß er noch nicht den Stellenwert wie heute“. Erst 1988 lernte er Horst Fascher, Mitbegründer und Geschäftsführer des Kultclubs, kennen, reiste mit ihm nach Liverpool und nach Ungarn. War plötzlich mittendrin in der Szene und gründete einen Star-Club-Stammtisch, aus dem sich das Portal Star-Club-Music.de entwickelte. Über 2.000 Videos hat er dort eingestellt, Auftritte und Gespräche mit Musikern. Vor vier Monaten hat er das Chattahoochee entdeckt, geführt von der Vollblut-Musikerfamilie Sylvia, Axel und Tochter Tine Bode, die ihre eigene Band haben. „Ich war sofort einverstanden, als Kurt den Musikertalk vorschlug“, sagt Wirtin Sylvia.

Im Anschluss an den Talk am Tisch haben die Teilnehmer noch einen Auftritt auf der Bühne parat. Der Eintritt ist frei, es geht aber der Hut rum. Für Musik hautnah und Musiker zum Anfassen, in entspannter Atmosphäre, umgeben von Cowboystiefeln, Gitarren und einer Mini-Harley, die im Fenster hängt. Einige Gesprächspartner hat Kurt Lütcke schon an der Angel. Nur John Law, die Star-Club-Legende, noch nicht. „Den Köder habe ich aber schon ausgeworfen“, sagt der Mann, dem Musiker vertrauen.

Musiker-Talk jeden 1. Sonntag im Monat, Start: 3. Juli, 16 Uhr im Chattahoochee, Meiendorfer Straße 34. Telefon 67585518, www.Chatta-hoochee-hamburg.de facebook.com/musikertalk. Wei-tere Infos zum Star-Club unter www.star-club-music.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige