Das war im Jahr 2012 in Norderstedt los

Anzeige
Hat wieder viele Stunden am 16. Jahrbuch des Norderstedter Heimatbundes gearbeitet: Peter Reimann. Foto: Fuchs

Heimatbund gibt wieder das Jahrbuch mit Geschichten heraus

Norderstedt. Es ist das 16. Jahrbuch über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres in Norderstedt, die der Heimatbund jetzt vorlegt. Erstmals ist das 120 Seiten-Werk („Wir und Norderstedt – Heimat und Geschichte“) vom 1. Vorsitzenden Peter Reimann und seinen Mitstreitern beinahe durchweg farbig gestaltet. Auch die Papierqualität sei besser, freut sich Reimann.
Neben einer Chronik über die wichtigsten Entwicklungen der vergangenen zwölf Monate glänzt das Jahrbuch wieder mit informativen Sondergeschichten. So wird natürlich der Ortsverband des Deutsche Roten Kreuzes in Wort und Bild gewürdigt, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte. Die Geschichte und ortsbildprägende Häuser der Ochsenzoller Straße werden mit einer Vielzahl von historischen Fotos nachgezeichnet. Das 40-jährige Bestehen des Lise-Meitner-Gymnasiums ist anschaulich beschrieben. Und Gastautor Gunnar
Urbach erwähnt die Höhepunkte des Schleswig-Holstein-Tages. Die Informationen für die Chronik hat Reimann aus der Tages- und Wochenpresse entnommen. Gut 150 Stunden habe er an dieser neuesten Ausgabe gearbeitet, erzählt Reimann. „Ich bin jetzt schon dabei, das nächste Jahrbuch vorzubereiten. Das lastet manchmal wie ein Felsblock auf mir.“ Es ist in einer Auflage von 750 Exemplaren erschienen und kann in allen Buchhandlungen der Stadt erworben werden. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige