Drei Konzerte mit Jan-Josef Liefers und Band

Wann? 25.03.2017

Wo? Holstenplatz, Holstenstraße, 24568 Kaltenkirchen DE
Anzeige
Jan-Josef Liefers (3.v.l.) und seine Band „Radio Dora“ spielen drei exklusive Live-Konzerte Foto: wb
Kaltenkirchen: Holstenplatz |

Der „Tatort“-Star tritt mit seiner Band „Radio Doria“ am 25. März in Bad Bramstedt, Kaltenkirchen und Quickborn auf

Quickborn Der „Music Train“ macht als neues Projekt der AKN am Sonnabend, 25. März, an den drei Bahnhöfen der Linie A1 in Bad Bramstedt, Kaltenkirchen und Quickborn Halt und lädt dort zu je drei Live-Konzerten mit „Radio Doria“, der Band des Sängers und Schauspielers Jan Josef Liefers, kostenlos ein. Liefers ist unter anderem als Tatort-Kommissar Karl-Friedrich Boerne bekannt. Mitveranstalter ist NDR 1. Die AKN möchte mit diesen Konzerten zeigen, „dass wir nicht nur Pendler gut zu Schule und Arbeit bringen können“, erklärt AKN-Vorstand Wolfgang Seyb. „Wir können unsere Fahrgäste auch in ihrer Freizeit zuverlässig befördern und sie auch zu solchen Veranstaltungen mit Musik und Unterhaltung bringen.“

Drei Konzert-Orte

Der Musik-Sonderzug fährt am 25. März zunächst in Neumünster los und hält dann an den drei genannten Stationen für die Konzerte an. „Das wird unsere Region in aller Munde bringen“, glaubt Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl. Das erste Live-Konzert mit Liefers Band „Radio Doria“ beginnt um 14 Uhr in Bad Bramstedt. Das nächste ist um 16 Uhr in Kaltenkirchen. Und zum Schluss tritt die erfahrene Live-Band um 18 Uhr in Quickborn auf, überall unter einem offenen Zelt in Bahnhofsnähe. Köppl erhofft sich durch diesen zeitlichen Ablauf einen Wettbewerbsvorteil für Quickborn. „Vielleicht spielt die Band ja etwas länger auf unserer Bühne und gibt ein paar Zugaben mehr, wenn open end ist.“

Aktion „meet & greet“

Für den Auftritt von Bandleader Liefers hat sich der NDR noch ein besonderes Bonbon ausgedacht. Jeweils 30 Welle-Nord-Hörer dürfen mit der Band in dem Sonderzug zu den drei Konzertstationen anreisen, ihren Star aus nächster Nähe erleben und mit ihm ins Gespräch kommen.Dazu sollten sie dieser Tage NDR 1 hören oder bei der Aktion „meet & greet“ online auf www.ndr.de mitmachen. Eine Radioübertragung der drei Konzerte wird es allerdings nicht geben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige