Euro-Jazz mit rauchiger Stimme

Anzeige
Foto: hfr

Viktoria Tolstoy hat einen berühmten Vorfahren und singt eigene Lieder

Norderstedt. Mit ihren blonden Haaren, blauen Augen und ihrer auch sonst attraktiven Erscheinung ist diese Frau ein Hingucker. Doch Victoria Tolostoy hat viel mehr als Optisches zu bieten. Zum einen hat die als Viktoria Kjellberg in Stockholm geborene Künstlerin einen berühmten Vorfahren. Der 1910 verstorbene russische Schriftsteller Leo Tolstoi ist ihr Ur-Urgroßvater. Während Opas Talent das Schreiben war, seine Romane „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ sind weltberühmt und wurden mehrfach verfilmt, singt Viktoria Tolstoy.
Mitte der 90er-Jahre wurde die 38-Jährige bei einem Auftritt in einem Stockholmer Club entdeckt. Prompt erhielt sie einen Plattenvertrag und erwarb sich mit ihrem Debütalbum „Smile, Love and Spice“ als blutjunge Anfängerin auf einen Schlag Anerkennung. Ihr Vater, der ebenfalls Musiker ist, hatte einige Stücke für ihr Debüt geschrieben. Nun kommt Viktoria Tolostoy nach Norderstedt, begleitet wird sie vom Pianisten Jacob Karlzon.
Kritiker schwärmen von ihrem „glasklaren Gesang“, von ihrer „unprätentiösen natürlichen Stimme mit einem leichten rauchigen Timbre“. Nach ihrem letzten von sechs Alben hieß es sogar in Kritiken: „Viktoria Tolstoy wird endgültig Königin des Euro Jazz“.
Seit zehn Jahren arbeiten die schwedische Sängerin und ihrem Landsmann Jacob Karlzon zusammen. Die beiden Künstler präsentieren dieses Mal bei ihrem Auftritt in Norderstedt Songs aus ihren gemeinsamen Werken, intim, intensiv und voller Energie.

Jazz-Improvisationen

Vor der Pause bringt Karlzon solo unter anderem eine spannende Mischung aus Improvisationen über Stücke von Ravel. Eintritt ab 19 Euro,
Tel. 040/30 98 71 23 (jae)
Freitag, 19. April, 20 Uhr, Kulturwerk am See,
Am Kulturwerk 1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige