Galerie VB lockt viele Kunstfreunde an

Anzeige
Die Galeristen Marianne Gehrke und Edwin Zaft (r.) mit Bürgermeister Thomas Köppl und Volker Großmann von der Volksbank (2.v.r.) am Stacheldraht-Kunstwerk „Home Sweet Home“ von Florian Huber aus Hamburg Foto: Fuchs

Ausstellungsprojekt in Quickborn soll bis zum Sommer verlängert werden

Quickborn Was als befristetes Projekt bis Ende März geplant war, um Kunst und Kultur in Quickborn eine neue Bühne zu bieten, geht in die Verlängerung. Jetzt kündigte Volker Großmann von der Volksbank als Eigentümer der leerstehenden Immobilie an: „Wir können uns gut vorstellen, dass die Galerie VB bis zum Sommer weitermacht.“ Interessenten, die das Gebäude kaufen möchten, gebe es derzeit nicht. Bürgermeister Thomas Köppl sagte im Gegenzug, die Stadt sei bereit, auch weiterhin die Betriebskosten von 300 Euro im Monat zu übernehmen. Allerdings sollten Bankvorstand und Politik dies noch offiziell bestätigen. „Unsere Galerie schmückt nicht nur Quickborn, sondern die gesamte Region“, ist Marianne Gehrke vom Kunstverein überzeugt. „Das Konzept ist voll aufgegangen“, jubelt auch Mitinitiator Edwin Zaft. Rund 500 Besucher hätten die bisherigen drei Ausstellungen mit den 30 Künstlern aus der Region bislang besucht. Das seien wegen der Innenstadtlage viel mehr Menschen als in sein Offenes Atelier an der Kieler Straße kämen. „Wir erreichen damit plötzlich ganz andere Kreise von Kunstliebhabern.“ An Ideen und Programmpunkten mangelt es den Galerie-Machern nicht. Gerade hatten sie zusätzlich zu den Bilderaushängen eine Lesung über den vor 100 Jahren verstorbenen Expressionisten Franz Marc veranstaltet, dessen Gemälde mit den blauen Pferden weltberühmt ist. Für März/April sei ein großes Farbenfest geplant, das auch den Dorotheenplatz mit einschließen soll, kündigt Marianne Gehrke an. „Da werden wir unter dem Motto ‘Ma(h)lzeit’ zu roter, gelber und grüner Suppe einladen und die Bürger bitten, viele bunte Sonnenschirme mitzubringen, um den Platz farbenfroh zu überdachen.“ Im Mai wollen sich die Galeristen an der interkulturellen Woche beteiligen.
Dass hier mit Erhard Göttlicher, Walter Arno, Karl-Heinz Boyke und anderen nicht nur Quickborner, sondern meist auch überregional bekannte und ausgezeichnete Künstler ausgestellt werden, findet Bürgermeister Köppl trotz geäußerter Kritik aus seiner Stadt richtig. „Das muss Sache der künstlerischen Leitung bleiben. Da sollte sich die Politik nicht einmischen.“ (bf)

Die Galerie VB ist immer donnerstags und freitags von 12 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige