Lieder voller Hafenromantik

Anzeige
Die „MoorbekSchipper“ beim Singen eines ihrer Shantys, sie beherrschen ein breites RepertoireFoto: rj

Shantychor „MoorbekSchipper“ singt jetzt auch irische Seemannslieder

Norderstedt. Cora Satori steht im Garten der Altenpension „Kornhooper Landhaus“ vor 25 sangesfreudigen Männern und drei Akkordeonspielerinnen und gibt den Takt an. Und dann legt der Shantychor MoorbekSchipper los: „Kleine Möwe fliegt nach Helgoland ... Wo die Nordseewellen...“ und viele andere Seemannslieder aus einem reichhaltigen Repertoire.
Die stimmungsvollen Lieder über Hafen- und Seefahrerromantik sind ganz nach dem Geschmack der Zuhörer. 60 Bewohner der Altenpension klatschen immer wieder Beifall, vorne sorgt die Chorleiterin dafür, dass die Sänger im Takt bleiben. Sie üben für ihren Auftritt am 29. Juni bei einer Hochzeit in einer Villa an der Hamburger Elbchaussee.
„Cora hat uns alle im Griff“, sagt Tews Grotewohlt, Sprecher der MoorbekSchipper. Cora Satori arbeitet seit Januar 2010 als Chorleiterin in Norderstedt. Die ausgebildete Opernsängerin, die auch beim Männerchor Kaltenkirchen den Takt angibt, hat sich nicht nur auf die altbekannten Lieder festgelegt.
„Natürlich singen wir die Shantys, die jeder kennt“, versichert Tews Grotewohlt, „aber Cora möchte, dass wir auch andere Lieder einstudieren. Gerade üben wir irische Seemannslieder. Das macht uns richtig Spaß, wir sind eine dufte Truppe.“
39 Männer und vier Frauen gehören zum Shantychor, dessen Vorsitzender Werner Kühne ist. Ein Chor, der im August 2006 gegründet wurde. Über seinen Namen wurden sich die Gründungsmitglieder damals schnell einig, denn die Moorbek fließt durch Norderstedt. (rj)
Übungsabende jeden
Donnerstag, 19.30 Uhr,
Ochsenzoller Straße 58
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige