Alle unter einem Dach

Anzeige
Sie planen das Mehrgenerationenhaus: Reneate Hegemann, Horst Bockelmann, Ingeborg Alsleben und Jasna Baumgarten (von links). Foto: Fuchs

Genossenschaft Quick Borns investiert 3,6 Millionen Euro

Quickborn. Das Mehrgenerationen-Haus-Genossenschaftsprojekt am Quickborner Amselweg steht kurz vor der Realisierung. „Wir haben jetzt die Baugenehmigung“, teilte Quickborns Stadtplanerin und Mitinitiatorin Renate Hegemann mit. „Im Juli wollen wir anfangen zu bauen.“
Das viergeschossige Gebäude mit 27 Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen soll Mitte 2013 bezugsfertig sein. Bauherr ist die Genossenschaft Quick Borns, die 3,6 Millionen Euro in den Bau investieren will. „Die Finanzierung steht“, sagt der neue Aufsichtsratsvorsitzende Horst Bockelmann. Die Wohnungen seien teilweise freifinanziert und sozial gebunden. Weil es ein Energieeffizienzhaus sein werde, konnten die Kredite zum Teil zinsgünstig bei der Kfw-Bank eingeworben werden.
Es sind auch noch fünf der 27 geplanten Wohnungen in der Größe zwischen 50 und 70 Quadratmeter frei, teilt die Genossenschaftsvorsitzende Ingeborg Alsleben mit. Interessenten könnten sich gerne melden. Sie müssten je nach Wohngröße einen Eigenanteil zwischen 13.000 und 39.000 Euro einbringen. Das gesamte Eigenkapital aller 22 Genossen beträgt zurzeit 680.000 Euro, sagt Bockelmann. Unter dem Dach dieses Gebäudes am Amselweg wollen tatsächlich drei Generationen wohnen. „Wir haben Familien mit Kindern, Alleinerziehende, mittlere und ältere Bewohner“, erklärt Hegemann. Sogar ein junger Mann Anfang 20 werde dort einziehen. Geplant und projektiert hat das Mehrgenerationenhaus Jasna Baumgarten, die schon ähnliche Projekte in Schleswig-Holstein unterstützt und realisiert hat. „Aber nirgendwo wie hier in Quickborn war die Resonanz so groß.“ (bf)

www.quick-borns.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige