Ampel in Quickborn auch nachts wieder an

Anzeige
Das hier ist ein Unfallschwerpunkt, sagt Anwohner Hans-Christian Schunke Foto: bf

Nach mehreren Unfällen an der Kreuzung Harksheider Weg/Heinrich-Lohse-Straße ist die Anlage im Dauerbetrieb

Quickborn Jahrelang wurde die Ampelanlage an der Kreuzung Harksheider Weg/Heinrich-Lohse-Straße in Quickborn in den Abendstunden ab 20 Uhr abgeschaltet. Jetzt, nach mehreren Unfällen, hat die Stadtverwaltung in Abstimmung mit der Polizei entschieden, sie wieder durchgängig in Betrieb zu lassen. „Der Auftrag ist erteilt, sie wieder auf Dauerbetrieb umzuprogrammieren“, kündigt Bürgermeister Thomas Köppl an. Das werde in den nächsten Wochen umgesetzt. Auslöser war ein erneut schwerer Verkehrsunfall. Eine BMW-Fahrerin, die aus Richtung der Feldbehnstraße kam, übersah offenbar – trotz des Blinklichts der Ampel – den Hyundai auf dem vorfahrtberechtigten Harksheider Weg. Die Fahrzeuge touchierten sich und der BMW blieb an einer Gartenmauer stehen, die in ihre Einzelteile zerfiel. Beide Insassen mussten leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Dieser Unfall war nicht der erste an dieser Kreuzung. „Das hier ist ein Unfallschwerpunkt“, sagt Anwohner Hans-Christian Schunke, „Seit ich hierher gezogen bin, vor eineinhalb Jahren, war es bestimmt der sechste Unfall an dieser Kreuzung.“ Für Carsten Sander, stellvertretender Leiter der Polizeistation Quickborn, stellt die Kreuzung keinen Unfallschwerpunkt dar, wie er sagt. Im Dezember 2015 sei in den Abendstunden ein Unfall passiert. Von einer Häufung könne da keine Rede sein. Gleichwohl unterstützt er die Entscheidung der Verwaltung, künftig die Ampel wieder auf Dauerbetrieb zu stellen. „Das wird jetzt umgesetzt. Offenbar haben Auswärtige Probleme mit dem Blinklicht der Ampel.“ (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige