Bester Bauhof

Anzeige
Für den Abfallkalender lassen sich die Bauhof-Mitarbeiter immer was Neues einfallen. Foto: Fuchs

Norderstedts Abfall-Experten sind Deutschlands beste

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt. Sie sind das orangefarbene Aushängeschild, was die Entsorgung, Bewässerung und Infrastruktur angeht. 180 Mitarbeiter des Betriebsamtes kümmern sich Tag für Tag um Müllabfuhr, Straßenreinigung, Abwasser, Straßenbau und Grünflächen. Nun hat der Norderstedter Bauhof sogar einen bundesweiten Preis bekommen. Die deutschlandweite Fachzeitschrift Kommunaltechnik zeichnete jetzt den Norderstedter Betrieb mit dem Image-Award 2012 aus. Das Norderstedter Betriebsamt habe den „Besten Gesamtauftritt“ gezeigt, was Corporate Design, Imagewerbung, Aktionen, Informationen, Kundenservice und Beschwerdemanagement angeht, lobte das Fachmagazin Kommunaltechnik, das von den kommunalen Entscheidungsträgern in 14.000 Rathäusern und Amtsverwaltungen gelesen wird. „Der Bauhof hatte sich gegen alle Mitbewerber durchgesetzt“, freut sich Betriebsamtsleiter Martin Sandhof. Für ihn ist diese Auszeichnung eine Würdigung der guten Arbeit und guten Ideen seiner eingespielten Mannschaft. So wird seit Jahren der Abfallkalender so einfallsreich und informativ gestaltet und an alle Haushalte verteilt, dass die Norderstedter Bürger jederzeit darüber Bescheid wissen, wann ihre Mülltonnen geleert werden. Der Bauhof initiiert und macht den jährlich wiederkehrenden landesweiten Stadtputz-Tag zum Unterhaltungsspektakel, der Tausende freiwillige Helfer zum Müllsammeln mobilisiert. Und mit dem Gebrauchtwarenhaus Hempels Sofa verfügt das Betriebsamt neuerdings über eine eigene Vertriebsschiene für gut erhaltene Möbelstücke. Möglich wurde dieses neue Angebot in Norderstedt, das sich an dem von Stilbruch in Hamburg orientiert, durch die Umstrukturierung des Sperrmülls. Dieser darf seit Anfang 2011 nicht mehr einfach auf die Straßen gestellt werden, die danach oft wie Müllkippen aussahen, sondern wird auf Antrag abgeholt. „Dieses neue Abholsystem hat sich gut bewährt“, resümiert Sandhof. Vorteile: weniger Personaleinsatz, sauberes Straßenbild.
Unter dem Strich zahlt sich das auch für die Bürger aus. Die Abfallgebühren sind in Norderstedt seit zehn Jahren nicht mehr gestiegen. Sandhof: „Diesen Preis haben meine Mitarbeiter verdient. Sie machen das, was der Bürger oft nicht sieht. Sie räumen nachts um 2 Uhr den Schnee und machen täglich den Müll weg.“ Viel wichtiger als das Image sei ihm, dass seine Leute gut sind, sagt der Betriebsamtsleiter. „Und sie haben verinnerlicht, den Bürger als Kunden zu begreifen und ihn freundlich zu behandeln. Geht nicht, gibt’s für uns nicht.“ Kein Wunder, dass dieser Bauhof nun zum bundesweiten Vorbild erklärt worden ist. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige