Blütenpracht ohne Wartezeit

Anzeige
Frühling ist Gartenzeit: Wenn Mama den Garten schön macht, können die Kinder gut dabei spielen. Foto: dpa

Wenn der Frühling sich dem Ende neigt, übernehmen die Sommerblüher das Zepter

Kreis Segeberg. Das Grün bricht aus den Zweigen. Die Zeit der Frühlingsblüher neigt sich dem Ende. Die Blütenverhältnisse im Garten ändern sich spätestens im Juni. Wer seinen Garten oder die Pflanzeninsel auf dem Balkon liebt, der legt jetzt Hand an, um die unerwünschten Kräuter in den Beeten und Blumenkästen zu entfernen. Die Frühjahrspflanzung ist zwar weitgehend erledigt und so genießen Jung und Alt die Zeit den Garten in all seiner Fülle.
Vielleicht fällt dabei auf, dass die eine oder andere Ecke mit neuen Gehölzen oder Stauden verschönert werden könnte. Gärtner und Baumschuler beraten gern, was auch im Juni noch gepflanzt werden kann und gleichzeitig gut aussieht. Die in großen Töpfen angebotenen Gehölze Gräser und Stauden, die sogenannten Containerpflanzen, können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Bei vielen Stauden heißt es „Blütenpracht ohne Wartezeit“, denn manche, wie zum Beispiel die Katzenminze (Nepeta), sind schon als blühende Pflanzen erhältlich. So bringen sie mit ihren blauen bis lavendelfarbenen Blüten von einem auf den anderen Tag Farbe in den Garten. In große Gefäße gepflanzt, passen blühende Stauden und filigrane Gräser auch auf den Balkon, die Terrasse oder an den Hauseingang. Wichtig für den Erfolg mit Containerpflanzen ist aber, dass zu Anfang durchdringend und später regelmäßig gegossen wird. Wer einen Teich sein eigen nennt, darf jetzt auch neu gestalten: Die ideale Pflanzzeit für die Königin der Wasserpflanzen – die Seerose, botanisch Nymphaea – ist von Mai bis Juli. Seerosen verzaubern in den Sommermonaten mit eindrucksvollen Blüten und großen, auf der Wasseroberfläche schwimmende Blättern. Das Sortiment der winterharten Sorten bietet eine große Fülle unterschiedlicher Farbnuancen und auch unterschiedliche Blütengrößen und Wuchstiefen.
Viele Blüten öffnen sich tagsüber bei gutem Wetter und schließen sich bei Sonnenuntergang. Starkwüchsige Seerosen benötigen rasch viel Platz und eine Wassertiefe von mindestens 60 Zentimeter. Es gibt auch schwach wachsende Sorten mit kleineren Blüten, die nur wenig Wasserfläche einnehmen und für die eine Wassertiefe von 20 bis 40 Zentimeter ausreichend ist. (mra)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige