Bücherei bietet viele Beratungen

Anzeige
Brigitte Kukies (Bücherei) und Hans Jeenicke vom Seniorenbeirat präsentieren den neuen Info-Flyer für die kostenlosen Sprechstunden. Foto: Stadt Norderstedt

Kostenlose Sprechstunden der Polizeistation, des Familienzentrums und des Seniorenbeirates

Claudia Blume
Norderstedt
In der Stadtteilbücherei Glashütte tut sich viel – auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten. „Bei uns bekommt man nicht nur Bücher, Spiele und Filme. Wir sind ein Ort der Information und freuen uns über das Angebot von kostenlosen und anmeldefreien Sprechstunden der Polizeistation, des Familienzentrums und des Seniorenbeirates in unseren neuen Räumlichkeiten“, erklärt Brigitte Kukies, Leiterin der Bücherei in der Mittelstraße.
Zentral gelegen, im Einkaufzentrum, bietet die Bücherei den idealen Anlaufpunkt für alle Glashütter Bürger. An jedem ersten und dritten Montag im Monat, von 16 bis 17 Uhr, stehen Sozialpädagogen des Familienzentrums Glashütte für Gespräche zur Verfügung. Ob Erziehungsfragen, Alltagsprobleme, Jugendthemen, Schwierigkeiten in der Familie oder Schule – dort werden Lösungsmöglichkeiten gesucht und gefunden.
Am letzten Montag im Monat erhalten ältere Mitbürger in der Sprechstunde des Seniorenbeirats, von 15 bis 17 Uhr, Unterstützung in sozialen Fragen und bei der Mitgestaltung des kulturellen Lebens in Norderstedt. Und jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat, von 15.30 bis 16.30 Uhr, sind Beamte der Polizeistation Norderstedt-Ost vor Ort - beim zweiten Termin laden sie außerdem zu einem Präventionsvortrag mit wechselnden Themen wie Taschendiebstahl, Enkeltrick, Haustürgeschäfte oder sogenannte „Kaffeefahrten“ ein.
„Wir möchten Jung wie Alt einen direkten und offenen Austausch mit der Polizei ermöglichen, ihnen Verhaltensregeln mit auf den Weg geben und somit das persönliche Sicherheitsgefühl stärken“, sagt Polizeihauptkommissar Thomas Wohlgehagen. Da seine Polizeistation in der Müllerstraße etwas abgelegen ist, freut er sich, die Stadtbücherei nutzen zu können, zumal der Kontakt dort niedrigschwelliger sei. „Es muss nichts passiert sein, um uns zu besuchen, aber selbstverständlich nehmen wir auch Beobachtungen oder Erfahrungen der Bürger auf.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige