Bunt und lecker

Anzeige
Gärtnermeisterin Bettina Holst erntet mit einem Korb Kürbisse Fotos: blu

Viele Kürbisarten auf Gut Wulksfelde

Tangstedt. Wie an einer Perlenschnur liegen orange-rote Hokkaido-Kürbisse auf dem Feld und leuchten in der Sonne. Nicht mehr lange, denn Ende September ist Erntezeit bei Bettina Holst. Als Pächterin betreibt sie seit 18 Jahren die Gärtnerei Gut Wulksfelde. Neben Salaten, Tomaten, Gurken und Zucchini baut sie mit sieben Mitarbeitern auch das herbstliche Kürbisgemüse an, selbstverständlich in strenger Bio-Qualität. Statt Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel wird auf Gründüngung wie etwa Winterroggen und Muskelkraft gesetzt, denn das Unkraut muss mindestens zwei Mal gehackt werden. „Gefräßigen Mäusen können wir allerdings das Naschen nicht verbieten, dennoch ernten wir von einem Hektar etwa eine Tonne Kürbisse“, erklärt sie. Zu 90 Prozent den beliebten Hokkaido, in kleineren Mengen auch Butternut, Rondini, Squash, Muscat und gelben Zentner. Ob glatt und rund oder bizarr geformt: Das dekorative Gemüse eignet sich für Süßes und Saures, Chutneys, Suppen und Aufläufe. Zumal die botanischen Beerenfrüchte wahre Vitaminbomben (Vitamin C, Beta-Carotin und Kalium) und Schlankmacher sind. Dank ihres 90-prozentigen Wassergehaltes haben 100 Gramm Kürbisfleisch nur 30 Kalorien. Ihr Gemüse vermarktet Bettina Holst im hofeigenen Laden, über den Lieferservice und auf Hamburger Wochenmärkten – sogar einige Sylter Gastronome schwören auf Wulksfelder Kürbisse. Am liebsten isst die Bäuerin gebackene Kürbisspalten aus dem Ofen. (blu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige