Der Nachwuchs spielt kräftig mit

Anzeige
Nils aus Schleswig, Christian aus Nahe, Charlotte aus Hamburg und Johanna aus Norderstedt verbindet die Liebe zur Musik. Gemeinsam mit 36 anderen Jugendlichen folgten sie der Einladung der Profimusiker und spielen bei „Blaswars“ mitFotos: Nowatzky

Musiker des Blasorchesters organisierten Jugend-Workshop. 9. November in der TriBühne

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt Der Lärm ist fast ohrenbetäubend. 20 Kinder sitzen auf der Bühne, 20 im Zuschauerraum und schwingen Schlegel, so schnell und laut es geht. Mittendrin steht Rüdiger Funk und gibt den Takt an. Gerade geht der dritte Tag von „Blaswars“ zu Ende.
40 Jugendliche, zwischen neun und 16 Jahren alt, machten bei dem Projekt in der Schule am Aurikelstieg gemeinsam Musik. Sie waren der Einladung des Musikvereins gefolgt, Filmmusiken aus Starwars, Men in Black oder Kampfstern Galactica einzuüben. Ihr Können werden die jungen Musiker am Sonnabend, 9. November, 19 Uhr, als Vorgruppe beim Konzert des Synfonischen Blasorchesters Norderstedt (SBN) in der TriBühne Norderstedt vorführern.
Imke de la Motte, eine der Organisatoren des Workshops, freut sich, dass die jungen Musiker so viel Spaß an der gemeinsamen Musik hatten. „Wir wollten etwas für den Nachwuchs tun“, sagt die SBN-Musikerin. Sie und die anderen vom Organisationsteam im SBN-Hochklasseorchester haben sich extra eine Woche Urlaub genommen, um etwas für die Jugendlichen auf die Beine zu stellen. „Wir waren früher auch zu Musikfreizeiten und das war immer toll“, erklärt sie.
Gemeinsam mit Heike Dietze, Anja und Roland Speidel und Andrea Ickert fand sie zwei Profimusiker, die die musikalische Leitung übernahmen. Frank Engelke, Leiter des Norderstedter Symphonieorchesters und
Ulrieke Kuper, die in Norderstedt auch schon durch die Leitung der „Bläserkids“ bekannt ist, übernahmen die Aufgabe.
Die Jugendlichen nahmen zum Teil weite Wege in Kauf, um bei dem Workshop mitzumachen. Erfahren haben die Jungen und Mädchen von dem Projekt über Freunde, aber auch aus dem Internet. Neun Teilnehmer übernachteten bei Gastfamilien, auch einige vom Organisationsteam stellten den jungen Musikern Schlafplätze.
„Das ist toll mit so vielen Musikbegeisterten zusammen, die irgendwie alle gleich ticken“, sagt Klarinettistin Charlotte (15). Nils Ole ist 14 und spielt seit acht Jahren Trompete: „Filmmusik finde ich super“, erklärt er. Der Junge ist für den Workshop extra aus Schleswig angereist. Und Christian, mit 16 der älteste Musiker, kam jeden Tag mit seiner Schwester Maike aus Nahe zum Workshop. Nun sitzen die Musikstücke und alle freuen sich auf das Konzert, wo sie in schicken schwarzen Orchester-Outfits zeigen können, was sie in einer Woche gemeinsam erarbeitet haben. Für viele ist es das erste Mal, dass sie mit ihrem Instrument Teil eines Orchesters sind.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige