Die Mühle mahlt wieder

Anzeige
Wolfgang Sievers ist froh darüber, dass die vor acht Jahren schwer beschädigte Götzberger Mühle wieder repariert ist. Foto: Jaeger

Acht Jahre dauerte die Instandsetzung der Windmühlen-Flügel

Von Renate Jaeger
Henstedt-Ulzburg. Es ist geschafft: Die Reparatur der Götzberger Mühle ist nach acht Jahren endgültig abgeschlossen.
Wolfgang Sievers, Vorsitzender des Vereins Götzberger Mühle, hat einen großen Wunsch: „Die Mühle mahlt wieder, das soll nun auch beim 19. Mühlentag am Pfingstmontag allen demonstriert werden. Wenn Petrus uns nur genug Wind schickt!“
Am 20. März 2004 erlitt die Mühle schwere Sturmschäden, ein Flügel der im Jahr 1877 vom Wakendorfer Zimmermann Möller auf der höchsten Erhebung in Götzberg erbauten Windmühle brach ab. Am 24. April 2008 schlug die Stunde der Emotionen: Der inzwischen gegründete Verein hatte soviel Geld gesammelt, damit die Flügel sich wieder drehen können. Die Reparatur dauerte dann aber länger als die angesetzten drei Jahre.
Die Instandsetzung der historischen Windmühle dauerte zudem nicht nur lange, sondern kostete eine stolze Summe Geld: Insgesamt 225.000 Euro waren nötig, um sämtliche Reparaturkosten zu decken, gibt Sievers Auskunft. Dabei sei aber das Beste, dass der Großteil des Geldes spendablen Bürgern zu verdanken sei – und auch die Gemeinde Henstedt-Ulzburg schoss noch einen Teil dazu.
Beim Mühlentag am Pfingstmontag (11 - 18 Uhr) sollen sich auf dem Gelände an der Götzberger Straße 102 die Flügel wieder kräftig drehen. „Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher“, sagt Wolfgang Sievers. „Nach acht Jahren blickten wir bereits auf eine kleine Tradition: Die Mühle kann selbstverständlich besichtigt werden, das Team der Mühlenführer steht für viele Fragen bereit.“
Das Extra dieses Jahres ist eine Dokumentation des Henstedt-Ulzburger Ernährungsberaters Andreas Sommers mit dem Titel „Das klassische bäuerliche Brotbacken in Schleswig-Holstein“ im Nähzimmer der Mühle. Dort wird Sommers auch mit Tipps und Informationen zum Thema „Brotbacken leicht gemacht“ und vielen Rezepten zur Verfügung stehen.
Für das leibliche Wohl sorgen das Kuchenbufett mit Kaffee, Tee und 100 von Klubmitgliedern gebackene Buchweizentorten sowie Grill, Wasser- und Bierstand. Nach wie vor, so Sievers, wird es keine Verkaufsbuden, keine andere Werbung als für den Mühlenverein und auch keine Musik geben.
Wenige hundert Meter von der Mühle entfernt erfolgt am Pfingstmontag, 12 Uhr, auf dem Schümann-Hof (Trödelhöker) die musikalische Eröffnung der 4. Kunst- und Kulturwoche Henstedt-Ulzburg. Die Rock- und Blueslegende Jon Rock präsentiert den von ihm 2010 komponierten KuKuHU-Song „Ein Freudenfest der Sinne“. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige