Die Nacht der edlen Roben

Anzeige
Moderator Joachim Llambi mit den Tänzerinnen der Lateinformation des Clubs Saltatio Hamburg Foto: Nowatzky

400 Gäste beim Norderstedter Opernball. Joachim Llambi als Moderator

Norderstedt Aufgeregte Debütantinnen, Champagner und ein weißgekleidetes Ball-Orchester auf der Bühne – schon zum zweiten Mal lockte die Tribühne Norderstedt mit einem Opernball ganz nach dem Vorbild der großen Vorbilder. Trotz Kritik im vergangenen Jahr, vorrangig am Sponsoring-Beitrag der Stadtwerke, ließen sich die Norderstedter ihren Ball nicht madig machen. 400 Gäste genossen den in rot-blaues Licht getauchten, ausverkauften Ballsaal und die charmante, gut gelaunte Moderation durch TV-Juror Joachim Llambi. Den Auftakt zur Musik des Berlin-Starlight-Orchestra machten sechs Debütantinnen mit ihren Partnern, die mit ihrer eingeübten kurzen Wiener-Walzer-Choreographie zu Beginn für echte Opernball-Atmosphäre sorgten. Der Tanz stand im Vordergrund, dazu bot das Opernloft Hamburg mit einem modernen Tosca-Auszug klassische Unterhaltung. Eine zweite Showeinlage lieferte die Lateinformation des Club Saltatio. Während die Tanzfläche von Beginn an gut genutzt wurde, hielten sich in diesem Jahr die Besucher sowohl beim Getränkekauf wie auch bei den Benefiz-Losen zurück. 2.980 Euro plus eine spontane anonyme 1.000 Euro Spende nahm Hella Schmidt als Vorsitzende der Kulturstiftung am Ende entgegen und durfte dafür die zehn Gewinne der knapp 600 verkauften Lose gemeinsam mit Moderator Llambi übergeben. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige