Drei Tage Trubel im Stadtpark

Anzeige
In Theaterkostümen warben Johanna Kneisner (links) und Kathrin Bühren für das Kulturprogramm der TriBühne.

150 Vereine und Verbände präsentierten sich auf dem Schleswig-Holstein-Tag

Norderstedt. Volksfest-Trubel im Norderstedter Stadtpark. Einige Zehntausende Menschen tummelten sich am Wochenende auf dem 72 Hektar großen Gelände am Stadtparksee in Harksheide, wo sich 150 Vereine und Verbände in Pagodenzelten beim Schleswig-Holstein-Tag dem Publikum präsentierten. Darunter waren auch die großen Parteien sowie der alte und der neue Ministerpräsident. Als eine seiner letzten Amtshandlungen eröffnete am Freitag Peter Harry Carstensen die Landes-Schau, bevor dann die englische Popsängerin Kim Wilde die Festwiese vor 3000 Leuten zwei Stunden rockte. Und Torsten Albig eilte mit seinen Parlamentskollegen direkt vom Parteitag der SPD in Neumünster nach Norderstedt.
Aus dem ganzen Land kamen Besucher. Rita und Heinz-Eberhard Schlaak waren eigens aus Schleswig angereist, um sich mit Enkel Nils drei tolle Tage in Norderstedt zu machen. Einziges Manko des Festes war das unbeständige Wetter, sonst wären wohl auch die erwarteten 150.000 Besucher gekommen.
„Von der Logistik her ist das eine echte Herausforderung für uns“, hatte Stadtparkchef Kai-Jörg Evers kurz vor der Eröffnung gesagt. „Das könnte ein Besucherstrom sein, der fünf Mal so groß wäre wie bei Landesgartenschau.“ Doch ganz so groß war der Ansturm dann doch nicht. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige