„Eine ständige Herausforderung“

Anzeige
Polizeibeamter Kai Hädicke-Schories, der die Verkehrswacht in Norderstedt leitet, hat jetzt endlich ein großes Fahrzeug, um all’ das Schulungsmaterial zu den Grundschulen und Kindergärten zu bringen. Foto: Fuchs

Verkehrswacht erhält Bus für Materialtransport

Norderstedt. Die Verkehrswacht in Norderstedt ist jetzt mobil. Mit einem nagelneuen Ford Transit können von nun an der geschäftsführende Vorsitzende Kai Hädicke- Schories und die ehemalige Sprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg, Sabine Zurlo, zu den Grundschulen und Kindergärten fahren, um dort für Sicherheit im Straßenverkehr zu werben und aufzuklären.
„Endlich können wir unser Schulungsmaterial vernünftig transportieren“, sagt Polizeihauptkommissar Hädicke-Schories, der auch der leitende Polizeibeamte für alle Verkehrsfragen in Norderstedt ist.
So müssen vor allem große Schilder, Wippen, Kettcars und Mofas für die Übungs-Parcours zu den Schulen gebracht werden, erklärt der Verkehrswacht-Vorsitzende. Das sei immer ein logistisches Problem gewesen.
Dank privater und öffentlicher Spendengelder konnte nun das nagelneue Diesel-Fahrzeug für 22.000 Euro angeschafft werden. Von sofort an soll das neue Gefährt ständig im Einsatz sein, kündigt Hädicke-Schories bei der Fahrzeugübergabe an der Polizeiwache am Herold-Center an, der kaum abwarten konnte, seinen Vorstandskollegen den neunsitzigen Mehrzweck-Bus zu präsentieren.
„Mit großer Dankbarkeit nehmen wir heute das Fahrzeug in unseren Besitz“, freute sich der Verkehrswacht-Chef. Mit aufgeklebten Logos auf allen Seiten sei der Bus sofort als Einsatzwagen der Verkehrswacht für jedermann zu erkennen. Auch die Sponsoren sind darauf verewigt. Für die Dekra beispielsweise sei es geradezu selbstverständlich gewesen, der Bitte des Verkehrswacht-Vorsitzenden zu folgen, sagte Dekra-Niederlassungsleiter Stephan Kramer. So würden in der Akademie ständig Kraftfahrer in Verkehrssicherheitstrainings geschult. Und auch die alljährliche Verteilung von roten Kappen an ABC-Schützen (Motto: „Sicherheit braucht Köpfchen“) zeige die Verantwortung und Kompetenz des Unternehmens in diesem Bereich.
„Die Dekra steht für Sicherheit im Straßenverkehr.“ Sogar Fahranfänger zwischen 18 und 24 Jahren seien regelmäßig aufgerufen, ihre zumeist älteren Fahrzeuge mal einem kostenlosen Sicherheitscheck bei der Dekra zu unterziehen. „Manche fürchten, dass wir den Wagen bei zu vielen Mängeln gleich stilllegen“, sagt Kramer. „Aber wir garantieren, dass wir das nicht machen. Für uns ist das eine reine Beratungs-Dienstleistung.“
Auch die Verkehrswacht ist täglich im ehrenamtlichen Einsatz, erklärt Hädicke-Schories. Regelmäßige Aktionen seien das Frühradfahren, die Mofa-Schule, das motorische Radfahrtraining, das Werben für den Fahrradhelm. Allein bei der mobilen Verkehrsschule würden jedes Jahr 300 Jugendliche rund um Norderstedt von den ehrenamtlich tätigen Polizeikräften ausgebildet.
Um all’ diese Dienstleistungen auch flächendeckend anbieten zu können, sei er auf die Hilfe seiner Kollegen und Förderer angewiesen.
„Das ist eine ständige Herausforderung“, sagt Hädicke-Schories, der seit 2000 die Verkehrswacht in Norderstedt leitet. Denn auch das neue Fahrzeug müsse nun unterhalten und regelmäßig gewartet werden. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige