Francesca Orrù: Vize-Miss will Ärztin werden

Anzeige
Francesca Orrù wurde Zweite bei der Wahl Foto: missgermany.de/Ribeiro

Norderstedterin will in Texas studieren

Norderstedt Die 19-jährige Francesca Orrù aus Norderstedt darf sich seit Sonnabend-Nacht offiziell Vize-Miss-Germany nennen. Siegerin wurde Lena Bröder (26) aus Nordwalde. „Ich freue mich riesig über den Erfolg“, sagt die Schülerin der zwölften Klasse der Stadtteilschule am Heidberg in Langenhorn, „zumal ich überhaupt keine Erwartungen an das Finale hatte und längst nicht so verbissen wie einige Kandidatinnen war.“ So sei Siegerin Lena Bröder, Lehrerin für Hauswirtschaft und katholische Religion, bereits im Vorbereitungscamp auf Fuerteventura sehr ehrgeizig gewesen und habe enormen Kampfgeist bei Fotoshootings an den Tag gelegt. „Ich gönne ihr den Sieg, schließlich hat sie es schon sechs Mal bei der Miss-Wahl versucht“, sagte die Zweitplatzierte. Neben einer Reise, Designerkleidung und Schmuck nimmt Francesca einen großen Erfahrungsschatz mit. „Ich habe vor allem gelernt, professioneller in der Öffentlichkeit aufzutreten und kleide mich jetzt stylischer.“ Schon während der After-Show-Party wurde Miss Schleswig-Holstein, die vergangenen August spontan bei einem Vorentscheid mitmachte und gewann, von Model-Agenten angesprochen. Im Juli wird sie mit dem Fach-Abi in der Tasche für fünf Monate nach Peru reisen, um in einer Kinderarztpraxis zu assistieren. Danach geht’s zum Biologie-Studium nach Texas, denn ihr Berufsziel lautet Kinderärztin in Amerika. Und Schönheitswettbewerbe gibt es dort bekanntlich auch. (blu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige