Für den guten Zweck

Anzeige
Renate Hoffmann (l.) und Margrit Hoppe übergaben Brigitte Schippmann 600 Euro aus der Kunst-Aktion zugunsten der Flüchtlingshilfe Foto: Blume

Kunst-Aktion für die Flüchtlingshilfe in Tangstedt

Von Claudia Blume
Tangstedt
Mitte Oktober hatte Margrit Hoppe zu einer recht ungewöhnlichen Charity-Aktion aufgerufen (das Wochenblatt berichtete). Sie wollte zwei von der Ahrensburger Künstlerin Renate Hoffmann gespendete Aquarell-Bilder höchstbietend verkaufen. Als Ausstellungsraum wählte sie nach Absprache mit Inhaberin Katharina Struve das große Schaufenster der Liliencron-Apotheke in Tangstedt. In der Apotheke herrscht schließlich ein ständiges Kommen und Gehen potenzieller Bieter. Und so konnte die Initiatorin am Donnerstag freudestrahlend einen Briefumschlag mit 600 Euro an den Ortsverein des Roten Kreuzes übergeben. Dennoch ist Margrit Hoppe enttäuscht: „Leider haben wir nur ein Bild an ein Norderstedter Ehepaar verkauft. Im Nachhinein hätte ich mit deutlich mehr Spendenfreudigkeit und Engagement der Mitbürger gerechnet, zumal die Summe eins zu eins an die örtliche Flüchtlingshilfe geht.“ Brigitte Schippmann, zweite Vorsitzende des DRK, bedankte sich herzlich für die sechs grünen Scheine: „Wir werden das Geld personenbezogen für die Flüchtlinge verwenden, Kinderschuhe und Gartengeräte kaufen, vielleicht auch Lebensmittel zum Beispiel fürs Zuckerfest im Juli.“ Auf ehrenamtliches Engagement kann auch die Amtsverwaltung in Itzstedt nicht verzichten. „Wir sind sehr froh, dass sich so viele Helferkreise beteiligen und die Integration der neuen Nachbarn erleichtern und beschleunigen“, sagt Torge Sommerkorn, Ordnungsamtsleiter. Aktuell sind 236 Asylsuchende im Amtsbereich untergebracht, darunter 60 in der Großgemeinde Tangstedt. Bis Ende des Jahres wird die Zahl erwartungsgemäß auf 316 Personen steigen. „Bisher konnten wir alle Asylsuchenden unterbringen, dennoch suchen wir laufend neuen Wohnraum. Die Amtsverwaltung setzt weiterhin auf dezentrale Unterbringung – Turnhallen und Baumärkte sind tabu“, so Sommerkorn. In den kommenden Monaten werden in Tangstedt die Schlichtwohnungen an der Hauptstraße um einen Neubau für 30 bis 40 Personen entstehen. Der Bezug könnte im Spätsommer erfolgen. Auch in Nahe entsteht hinter dem Wasserwerk eine Anlage für 40 Personen – Baubeginn ist das Frühjahr.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige