Girlspower in Rhen

Anzeige
Sie haben viel Spaß bei „Girlspower“: Betreuerin Doreen Homan (v.l.), Davina, Dalina, Melissa, Anna, Lea und Sozialpädagogin Claudia Beyer. Foto: R. Jaeger

Neue Mädchengruppe im Jugendtreff „Tonne“

Von Renate Jaeger
Henstedt-Ulzburg. Davina hat bei ihren Freundinnen einen Rundruf gestartet. „Treffen wir uns am Dienstag in der ‚Tonne‘?“ fragte die 13 Jahre alte Schülerin. Lea, Dalina, Anna und Melissa, alle zwölf Jahre alt, haben spontan zugesagt. Jetzt sitzen die Teens, zwei kommen aus Kaltenkirchen, zwei aus Henstedt-Ulzburg, rund um den Tisch zusammen. „Da ist schon richtig etwas los“, sagt Claudia Beyer, Leiterin des Jugendforums „Tonne“ in der Beckersbergstraße. Die Sozialpädagogin und Erzieherin hat den Mädchentreff ins Leben gerufen.Nun soll das Projekt „Girlspower“ erweitert werden. So sind noch ein paar Plätze frei.
Doreen Homan, Mitarbeiterin im Jugendtreff, sagt: „Elf bis vierzehn Jahre alte Schülerinnen sind eingeladen, nach der Schule und wenn die Hausarbeiten erledigt sind, zu uns zu kommen.“
Auch Jugendliche und Studentinnen, die zwischen 18 und bis 27 Jahre alt sind, können mit machen.
Oft stehen die Treffen unter bestimmten Motti. Diesmal hat Claudia einen „Beauty-Nachmittag“ initiiert. Dabei tauschen die Mädchen ihre Erfahrungen in Sachen Schönheitspflege aus, reden über Nageldesign, Peelings, Cremes und trendige Frisuren. Gerade in ihrem Alter muss man auf dem Laufenden sein.
Ort der Geborgenheit
Neben dem Jugendtreff hat jede der Mädchen weitere Hobbies. So ist Anna eine Sportskanone, Lea besucht gerade den Konfirmandenunterricht, Dalina hat einen großen Freundeskreis. Melissa spielt im Verein Theater, Davine nimmt Gesangsunterricht und schreibt gerade an einem Buch, dessen Titel schon feststeht: „Mein Spiegelbild und ich“.
Die „Tonne“ ist für die Mädchen ein Ort, um zum Beispiel gemeinsam zu kochen, zu backen oder zu basteln. Auch wenn es bitterkalt ist, steht diesmal Eisessen auf dem Programm. Auch übernachten können sie in der „Tonne“.
„Ich wünsche mir, das die Kinder uns besuchen und Freude an unserem Programm haben“, sagt Claudia Beyer, die auch den kreativen und musikalischen Bereich bedarfsgerecht erweitern möchte. „Jeder kann seine Ideen einbringen und sagen, was ihm wichtig ist.“ Für Claudia Beyer ist Jugendarbeit immens wichtig und
sehr verantwortungsvoll. Wer Schutz sucht oder Hilfe braucht, ist im Jugendtreff gut aufgehoben und bleibt, falls gewünscht, anonym.“ (rj)

Für das umfangreiche Osterprogramm in den Jugendforen „Tonne“ und „Rhen“ (25. März bis 9. April) sind noch Plätze frei. Informationen unter
Tel.: 04193/ 955 46, 04193/76 27 07 und 04193/76 27 07.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige