Großes Spielefest lockt

Anzeige
Silke Brachmeyer, die Organisatorin des Spielefestes in Norderstedt, hält „Hanabi“ in der Hand. Das Spiel des Jahres kann auf der Veranstaltung getestet, werdenFoto: now

Im Café Einmahlig stehen am Wochenende 500 Spiele bereit

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt „Beim Spielen kann ich einfach mal abschalten und mich ganz auf das Spiel einlassen. Außerdem lernt man die Menschen beim Spiel viel besser kennen“, sagt Silke Brachmeyer, die begeistert ist von Gesellschaftsspielen. Am kommenden Wochenende will sie diese Freude wieder mit vielen Menschen teilen und lädt zum zehnten Spielefest ins Café Einmalig ein. Im kirchlichen Zentrum Falkenberg werden über 500 Karten-, Brett- und Würfelspiele bereitstehen, darunter 150 Neuheiten aus 2013, die den Organisatoren von den Verlagen zur Verfügung gestellt wurden. „Kooperative Spiele, bei denen man gemeinsam zum Ziel kommt und Spiele, bei denen zum Beispiel Apps integriert sind, sind der Trend“, erzählt Brachmeyer.

Spielerklärer erläutern die Regeln

Seit der Spielemesse im Herbst in Essen hat sie nahezu jeden Tag gespielt und fast alle der 150 Neuheiten selbst ausprobiert. Jetzt sind die Besucher des Spielefestes dran. Unterstützt von zehn „Spieleerklärern“ können hier Neuheiten und bewährte Spiele getestet werden. Im vergangenen Jahr kamen über 500 Besucher aus ganz Schleswig-Holstein, vor allem Familien, aber auch ganze Spielerunden. „Wir zeigen auch Spiele von Kleinverlagen, die es nicht in jedem Geschäft gibt“, verrät Silke Brachmeyer. Darin sieht sie den Grund, warum das Fest so großen Zuspruch hat. Und: „Bei uns kann man herausfinden, ob einem ein Spiel wirklich gefällt.“ Wer dafür Mitspieler braucht, findet hier schnell zueinander. Zusätzlich wird es kleine Turniere geben und einen großen Flohmarkt. Für den Imbiss zwischen den Spielen ist das Café Einmahlig im kirchlichen Zentrum geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Sonnabend, 25. Januar, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 26. Januar, 12 bis 18 Uhr, Café Einmahlig, Kirchenplatz 1

Spiel des Jahres 2013: „Hanabi“
Bei diesem Kartenspiel werden die Karten mit Feuerwerksbildern in Reihen nach Farben und Zahlen geordnet abgelegt. Das einzige Problem: Die Spieler nehmen ihre Karten falsch herum auf. Anders als gewohnt sehen sie nicht die eigene Kartenhand, blicken aber ständig in die Karten ihrer Mitspieler. Mitmachen können zwei bis fünf Teilnehmer ab acht Jahren. Die Dauer beträgt 30 Minuten. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige