Großes Straßenfest zum autofreien Sonntag

Anzeige
Jan Menssen, Martina Braune und Susanne Schneider (von links) veranstalten das Straßenfest auf der Ulzburger Straße. Foto: Fuchs

Die „Ulze“ wird am Sonntag, 16. September, zur riesigen Festmeile

Norderstedt. Mit einem großen Straßenfest feiern die Anwohner von Norderstedts längster Straße wieder am 16. September, den autofreien Sonntag. Die Ulzburger Straße wird an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr von der Waldstraße bis zur Harckesheyde komplett für den Autoverkehr gesperrt sein. Das heißt, einen Kilometer ohne Straßenverkehr.
Die 60 Geschäftsleute des Initiativkreises Ulzburger Straße haben sich für dieses autofreie Straßenfest wieder ein buntes Programm ausgedacht, das mit zahlreichen Spielen zum Mitmachen, Preisausschreiben, Kinderaktionen, Informationen und einem Bühnenprogramm aufwartet.
Höhepunkt der Veranstaltung dürfte wieder der Musik- und Tanzumzug Movimento sein, der um 15 Uhr mit Samba-Gruppen an der Harckesheyde startet. Erstmals zeigen Jugendliche, wie geschickt sie über Hindernisse am Straßenrand springen, klettern und laufen können. Parcours wird diese neue Trendsportart über Hindernisse genannt. Und es wird ein Bobbycar-Rennen ausgetragen.
Dieses Straßenfest an der Ulzburger Straße wird bereits zum fünften Mal veranstaltet, sagt Susanne Schneider vom Initiativkreis. „Fast alle machen mit“, freut sich die Geschäftsinhaberin. Anlass war seinerzeit die Diskussion mit der Stadtverwaltung, wie die viel befahrene Hauptverkehrsstraße attraktiver gestaltet werden kann. Erste Umbaumaßnahmen sind geplant. So sollen Sitzecken zum Verweilen für die Passanten angelegt werden. Weiteres werde nach Ausarbeitung eines Gesamtkonzeptes folgen. Sogar eingeschränkte Tempolimits sind vorgesehen. Der Verkehr habe sich durch die neue Straße am Umspannwerk vermindert, haben die Anlieger Susanne Schneider und Jan Menssen positiv festgestellt. „Das spürt man schon.“ Wenn die Kunden in verkehrsberuhigter Atmosphäre hier in aller Ruhe bummeln gehen können, sei dies im Interesse aller Geschäftsinhaber.
Die Stadt Norderstedt beteiligt sich zum 13. Mal an der Woche der Mobilität, die europaweit immer vom 16. bis zum 22. September in Hunderten von Städten mit einem autofreien Aktionstag begangen wird, erklärt Martina Braune vom Umweltamt.
Der Erlös der Tombola kommt dem Norderstedter Frauenhaus, dem Verein Paulinchen für brandverletzte Kinder sowie der Aktion „Lichtblick“ der Vicelin-Schalom-Kirchengemeinde zugute, die jungen Menschen in schwierigen Situationen hilft. Als Gag haben sich die Veranstalter auch noch ausgedacht, Preise für Kunden auszuloben, die zehnmal autofrei an der Ulze eingekauft haben. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige