Hallo, Nachbar!

Anzeige
Etwa 70 Menschen waren beim Gründungstreffen vom Netzwerk Norderstedt dabei Fotos: now

Norderstedter Netzwerk vermittelt Kontakte für die Freizeit

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt. „Ich wollte dieses Jahr zum White Dinner, habe aber niemand gefunden, der mitgeht“, sagt Birgit Metzmacher. Die Dame mit den kurzen blonden Haaren steht vor gut 70 Menschen im überfüllten Gemeinderaum der Christuskirche und hofft: „Ich glaube, nächstes Jahr ist das anders.“

Ältere Menschen zusammenbringen

Birgit Metzmacher wohnt in Garstedt und war gleich Feuer und Flamme, als sie von „NeNo“ dem Netzwerk Norderstedt hörte. Nachbarn für Nachbarn ist ein Konzept, dass vor allem ältere Menschen regelmäßig zusammenbringen und gleichzeitig auf die vielfältigen Hilfs-Angebote der Träger hinweisen soll. Barbara Matthies als Koordinatorin hilft den einzelnen NeNo-Gruppen auf den Weg. Mit der Gruppe Garstedt gründete sich jetzt bereits die vierte, eine weitere steht in den Startlöchern. Zwar hatte die Stadt keine Mittel, um die Koordinatorin zu bezahlen, doch über eine Ausschreibung der Fernsehlotterie kam NeNo trotzdem ins Rollen. Jetzt sind viele Träger mit im Boot, auch die Stadt, die jeweils die Generation 60+ zu den Treffen in den Stadtteilen einlud. Und diese offizielle Einladung der Stadt kommt offenbar an. In Norderstedt-Mitte kamen im August 100 interessierte Bürger, jetzt in Garstedt sind auch alle Tischgruppen im Saal eng besetzt, ein paar Leute sitzen noch vor der offenen Tür. Und das, obwohl nicht einmal alle geplanten Straßen angeschrieben wurden.
„Wir haben beide voll gearbeitet, da entstehen Kontakte vor Ort nicht so“, erklärt Christel Welk (64). Ihr Mann Joachim (66) ergänzt: „Wir als Rentner haben Zeit, uns auch ehrenamtlich zu engagieren.“
Menschen treffen, gemeinsam etwas unternehmen und damit die Isolation der Einzelnen überwinden sieht das Konzept von NeNo vor. Darum ist auch Brigitte Beukert zum Treffen gekommen. „Ich bin sehr mobil. Aber manchmal fehlen mir Menschen, um spazieren zu gehen, oder gemeinsam ins Theater“, erzählt die 67-Jährige. „Es ist so schwierig: Wo kann ich Menschen treffen? Darum finde ich das hier toll.“

Hilfe bei der Suche nach Gleichgesinnten

So dachte auch Birgit Metzmacher, als sie bei Koordinatorin Matthies anrief und nach einer Gruppe in Garstedt fragte. Die ehemalige Schauspielerin suchte Gleichgesinnte, die mit ihr Theater spielen möchten. Die Antwort kam prompt: „Nein, aber Sie können ja eine gründen.“
Und so steht sie jetzt vor den etwa 70 Menschen, wirbt charmant und engagiert fürs Mitmachen und hofft, hier auch neue Bekannte zu finden, mit denen es dann im nächsten Jahr gemeinsam zum White Dinner gehen kann. Mehr Informationen unter Tel.: 040/ 593 52 24 17 .
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige