Himmelmoor-Quartier wächst weiter

Anzeige
Ab Ende März werden die ersten Häuser übergebenFoto: blu
Quickborn. Neben Marie Curie und Lise Meitner widmet die Stadt einer weiteren Physikerin eine Straße: Hertha Sponer. Zwischen Heinrich-Hertz-Straße und Himmelmoorweg gelegen, führt die nach ihr benannte Kehre ins neue „Quartier Himmelmoor“. Bisher verkehren dort nur Baustellenfahrzeuge. Seit Frühjahr vergangenen Jahres entstehen auf zweieinhalb Hektar 62 neue Wohneinheiten. Acht Doppelhaushälften, 26 Atriumhäuser sowie 28 Townhäuser im Bau-
hausstil sollen bezahlbaren Wohnraum ermöglichen. „Vor allem die kompakte und rationelle Bauweise der dreistöckigen, etwa 113 Quadratmeter großen Townhäuser bieten einen erschwinglichen Traum vom Eigenheim“, sagt Projektmanager Simon Vodopivec. Zudem verfügen mehrere Einheiten über eine zentrale Heizungsanlage mit kostengünstiger Erdwärme sowie jeweils eine große Dachterrasse. Die Hälfte dieser Haustypen ist bereits verkauft. Die ersten Wohnungen werden Ende März an ihre neuen Eigentümer übergeben. „Zwölf Objekte werden sogar zu Preisen nur knapp über der Grenze des sozialen Wohnungsbaus angeboten“, betont Vodopivec. Ab 213.000 Euro müssen für ein Eigenheim kalkuliert werden. (blu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige