Jugendliche führen Disney-Klassiker auf

Anzeige
Lene Vierbaum und Emre Toka spielen die Hauptrollen und verkörpern die Schöne (4.v.l.) und das Biest (4.v.r.) Foto: blu

„Die Schöne und das Biest“: Musiktheater-Akademie feiert Premiere im März

Norderstedt Disney kommt nach Norderstedt. Die Jugend-Musiktheater-Akademie der Musikschule hat das Original-Walt-Disney-Musical „Die Schöne und das Biest“ einstudiert und präsentiert in fünf Aufführungen Anfang März das Stück um einen verzauberten Prinzen, der im verwunschenen Schloss mit lebendigen Möbelstücken die erlösende Liebe seines Lebens gewinnt.
„Nach Produktionen wie ‚Footloose’, ‚Little shop of horrors’ und ‚Hairspray’ wollten wir gern ein klassisches Musical auf die Bühne bringen“, sagt Silke Ahrens-Rapude. Der Zufall half, als die Regisseurin vor gut einem Jahr erfuhr, dass die Rechte der Bühnenfassung für Amateurtheater frei geworden waren. „Da haben wir gleich zugegriffen, zumal wir im Gegensatz zu Profi-Theatern kaum Vorgaben bei der Umsetzung erfüllen müssen. Von Disney hieß es schlicht: ‚Wir geben euch Musik und Text, den Rest füllt ihr mit Phantasie.’“ Und das tun die künstlerische Leitung, das Ensemble und ein elfköpfiges Profi-Orchester mit viel Freude und Engagement. 19 Jugendliche zwischen zwölf und 20 Jahren proben seit den Sommerferien zweimal pro Woche Gesang, Schauspiel und Tanz, hinzu kommt ein Workshop-Wochenende im Monat. Zeit- und kraftaufwendig für die jungen Darsteller, „besonders weil die Rollen deutlich anspruchsvoller sind als in den Vorjahresstücken“, wie der musikalische Leiter Frank Engelke betont. Ein Casting entschied über die Rollenvergabe – und so ganz kann es Lene Vierbaum immer noch nicht fassen, dass sie die Hauptrolle der „Belle“ erhielt. Eigentlich hatte sie sich für eines der „albernen Mädchen“ beworben, doch die Musikschulleitung traut ihr mehr zu. Seit sieben Jahren ist die 16-Jährige an der Akademie: „Mit jeder Rolle lernt man sich und seine Stimme besser kennen und das stärkt das Selbstbewusstsein“, sagt die Gymnasiastin. Emre Toka musste sich mit seiner Doppelrolle als Biest und Prinz erst anfreunden. „Ich hätte gerne etwas mehr geschauspielert. Meine jetzige Rolle legt den Schwerpunkt auf Gesang“, sagt der 18-Jährige, der erst vor drei Jahren von Freunden auf seine Begabung aufmerksam gemacht wurde. Viel Freude hat auch Claudia Rüdiger, die erstmals die Ausstattung eines Theaterstück übernommen hat. Mit aufwendigen Kostümen aus Schaumstoff für Tassilo, der Teetasse, Madame Kommode oder für die Uhr sind der Designerin einzigartige Kreationen gelungen, die das Musical noch märchenhafter machen. (blu)

Musical-Premiere von „Die Schöne und das Biest“, im Festsaal am Falkenberg, ist am 5. März um 20 Uhr. Weitere Vorstellungen am 6. März (20 Uhr), 7. März (16 und 20 Uhr) und 8. März (16 Uhr). Karten für neun und 16 Euro gibt es unter Tel. 040/535 95 167, kartenbestellung@norderstedt.de und Vorverkaufsstellen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige