Kampf gegen Mobbing

Anzeige
Birgit Hesse und Torsten Rosek von der Stadtjugendpflege wollen Interessierten in Kursen Details des Jugendschutzes vermittelnFoto: bf

Stadtjugendpflege bietet Weiterbildung

Quickborn. Die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege bieten interessierten Jugendlichen sowie Lehrern und Erziehern Ausbildungskurse an, die sie auf Probleme des Jugendschutzes und Mobbings vorbereitet.
So veranstaltet Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse vom 22. bis 24. April erstmals ein Seminar für Jugendleiterassistenten. Die Teilnehmer im Alter von zwölf bis 15 Jahren erfahren in den
25 Stunden Ausbildung etwas über Gruppendynamik, Organisation, Jugendschutz und Aufsichtspflicht. Mit dem Zertifikat seien sie gut ausgebildet für die Betreuung von Kindern in Vereinen. Wer 16 Jahre und älter ist und die Jugendgruppenleiterausbildung absolvieren möchte, kann dies vom 18. bis 23. August tun. Der Unterricht umfasst 60 Stunden. Es wird um Gruppenpädagogik, Entwicklungspsychologie, Sozialisation, Jugendpolitik, Finanzen und Jugendschutz gehen. An erfahrene Lehrer und Sozialpädagogen richtet sich die Fortbildung zum Stand-up-Trainer, am Donnerstag,
27. März, 9 bis 16 Uhr. Dieses Seminar schult Pädagogen, im Umgang mit Jungen und Mädchen, die sich provokativ verhalten. Oft seien Jugendliche, die keine Täter, sondern selbst Mobbing-Opfer, so Hesse. Anmeldungen für die Kurse im Haus der Jugend (Ziegenweg 3) unter E-Mail:
jugend@quickborn.de (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige