Langenhorner Seniorin ist Eierfrau aus Leidenschaft

Wann? 02.04.2017

Wo? Rathaus Norderstedt, Rathausallee 50, 22846 Norderstedt DE
Anzeige
Ostereier sind ihre Leidenschaft: Gisela Preugschat malt täglich mehrere Stunden; das gesamte Jahr über Foto: nik
Norderstedt: Rathaus Norderstedt |

Gisela Preugschat verziert Osterschmuck auch nach persönlichen Wünschen

Von Nicole Kuchenbecker
Langenhorn
Es ist Hochsaison für Gisela Preugschat. Ihren Keller hat die 76 Jahre alte Langenhornerin bereits vor 25 Jahren zur Ostereierwerkstatt umfunktioniert. Was einst als Hobby begann, ist heute längst Berufung. Preugschat ist bekannt für ihre Leuchttürme, die sie auf Ostereier malt. Davon hat sie mehr als 70 verschiedene weltweit im Repertoire. Täglich sitzt die Seniorin morgens zweieinhalb und nachmittags zweieinhalb Stunden im Hobbykeller ihres Hauses an der Fritz-Schumacher-Siedlung. Auf die Hühner- und Gänseeier malt sie mit Acrylfarbe Tiere, Blumen, Schiffe und auch die Elbphilharmonie. „Eigentlich wollte ich die nicht malen“, sagt sie ernst, „das ganze Hickhack mit dem Ding. Aber jetzt begeistert sie mich doch irgendwie.“ Besucht hat Preugschat Hamburgs neuen Sightseeing-Magnet noch nicht. Bilder aus Zeitungen bieten ihr eine Grundlage, das imposante Bauwerk auf Kalkschale zu bannen.

77 verschiedenen Leuchttürme


Auch ihre 77 verschiedenen Leuchttürme, die sie regelmäßig im Sortiment hat, entstammen Lexika, Büchern oder Kalendern. Manchmal aber auch von Fotografien. Von Orten, die Gisela Preugschat gemeinsam mit ihrem Mann Siegmut besuchte. Wie Island beispielsweise. Da die Ostereier-Gestalterin nicht nur den Leuchtturm, sondern auch die Umgebung mit abbildet, eignet sich nicht jeder, um bei ihr in Serienproduktion zu gehen. „Ich mag den Blankeneser Leuchtturm“, sagt die Langenhornerin weiter, „aber der Hügel dahinter. Das kann man nicht malen.“ Zumindest nicht als Serienproduktion, als Auftragsarbeit schon eher. Doch so kurz vor Ostern ist eher Masse gefragt, denn gemeinsam mit Schwiegertochter Anja Preugschat (48) ist sie derzeit auf den verschiedenen Handwerks- und Frühlingsmärkten zu finden. Dafür haben die Frauen auch das gesamte Jahr über vorgearbeitet: Rund 1400 Eier sind bislang fertig. „Für einen Markttag brauchen wir so an die 100 Ostereier“, sagt Gisela Preugschat. Und an der Herstellung eines Ostereis aus ihrer Werkstatt sitzen die Frauen schon mal bis zu sieben Stunden. In der Regel brauche sie vier Stunden für ein Motiv, oftmals gehe es auch schneller. Schließlich sei sie nach all den Jahren routiniert.

Osterdeko auf Wunsch


Osterdekorationen auf Wunsch. Für Preugschat kein Problem. Gisela Preugschat fertigt jetzt noch Sonderwünsche an. Informationen und Bestellungen per t 040/ 520 67 50. Und wer die Langenhornerin mit ihren Kunstwerken auf Frühlingsmärkten besuchen möchte, hat am Sonntag, 2. April, im Rathaus Norderstedt von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit dazu oder am Sonntag, 9. April, ab 10 Uhr auf dem Börner Frühlingsmarkt, LaLi, Tangstedter Landstraße 182a. Der Markt ist ab 10 Uhr geöffnet. (nik)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige