Leben mit dem Tod

Anzeige
Heike Ruch vom Verein Lacrima Foto: ut

Trauergruppe in Quickborn initiiert

Quickborn Wenn Kinder und Jugendliche einen Todesfall in der Familie erleben, sind sie und ihr Umfeld mit der Situation häufig überfordert, sodass ein aktives Auseinandersetzen mit der Thematik nicht möglich ist. Die Hamburger Johanniter wollen dem mit ihrem Lacrima-Projekt entgegenwirken und bieten Trauergruppen für Kinder und Jugendliche an.
Der Schwerpunkt des Projekts liegt in Quickborn. Dort wird den Kindern im Johanniter Kinderhaus „Wilde 13“ alle 14 Tage ein geschützter Raum gegeben, in dem sie gemeinsam trauern, reden und spielen können. „Kinder trauern anders als Erwachsene“, sagt Koordinatorin Heike Ruch. „Ihre Trauergefühle drücken sich oft nicht verbal aus, sondern zum Beispiel im Spiel oder beim Malen.“ Gemeinsam mit den qualifizierten Ehrenamtlichen bauen die Kinder in den ganz auf sie ausgerichteten Treffen Erinnerungssteine, gehen beruhigenden Ritualen, wie dem Anzünden von Kerzen für die Verstorbenen, nach oder können einfach nur herumtoben.
Die Aufgabe des Lacrima-Projekts liegt nicht darin, therapeutische Arbeit zu leisten, sondern Kindern eine vertrauensvolle Umgebung zu bieten, in der sie ihren persönlichen Trauerweg finden können. Die Gruppenleiter dienen dabei als Begleiter und als Ansprechpartner für emotionale, aber auch für technische Fragen, was beispielsweise den konkreten Ablauf einer Beerdigung betrifft.
„Trauer ist immer noch ein Tabuthema“, sagt Heike Ruch, die auch als Diakonin und Notfallseelsorgerin tätig ist. „Bei uns sollen die Kinder alles angstfrei ansprechen dürfen, was sie sich vor anderen nicht zu fragen trauen.“ Parallel zur Kindergruppe bietet Lacrima auch eine Gruppe für Eltern an. „Wir versuchen getreu unserem Motto ‚Aus Liebe zum Leben‘, wieder zurück zu mehr Lebensqualität zu verhelfen“, sagt Heike Ruch. Das Angebot ist für die Betroffenen kostenfrei, da das Projekt ausschließlich durch freiwillige Spenden finanziert wird. Jeden letzten Freitag im Monat findet ein Schnuppertermin statt, an dem Kinder und Eltern sich über die Trauergruppen informieren können. (ut)

Nächster Termin: 26. Juni von 17 bis 18 Uhr im Ortsverband Quickborn, Pinneberger Straße 1. Anmeldung unter 040/ 65 05 44 70
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige