Lernen mit Resten

Anzeige
Mit Holzschwertern bewaffnet, enterten die Schüler und „Pippi Lotta“ das Gebrauchtwarenhaus. Zuvor hatten sie diese aus alten Regalbrettern gebaut Foto: wb

Schüler in der „Heilmacher-Werkstatt“

Einfach alles wegzuschmeißen, das ist doch Geldverschwendung. Den Grundgedanken von Recycling und Abfallvermeidung hatten die Grundschüler nach einem spannenden Vormittag in der „Heilmacher-Werkstatt“ offenkundig verinnerlicht. Zum Abschluss enterten die Nachwuchs-Piraten das Norderstedter Gebrauchtwarenhaus „Hempels“, ausstaffiert mit Holzschwertern, die die Mädchen und Jungen aus Regallatten gebastelt hatten. Andere Kinder präsentierten bei „Hempels“ stolz ihre Näharbeiten, gefertigt aus ausrangierten Jeans. Die „Heilmacher-Werkstatt“ ist ein umweltpädagogisches Angebot des Betriebsamtes und der Stadtpark Norderstedt GmbH. Die Naturspielpädagogin „Pippi Lotta“, alias Martina Lange-Görns, nahm die Kinder während des abenteuerlichen Vormittags unter ihre Fittiche. So mussten die Jungen und Mädchen zum Beispiel auch, den kaputten Schlauch von Pippi Lottas Rad flicken. Gemeinsam wurde gesägt, gehämmert, gemalt und verziert. Alles mit Material, das eben nicht einfach auf den Müll geworfen werden sollte. Zum Abschluss besuchten die „Heilmacher“ dann „Hempels“ – und heimsten zur Belohnung kleine Geschenke und Gutscheine für das Gebrauchtwarenhaus ein.
„Das Projekt verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Das Lernen soll alle Sinne ansprechen“, sagte Gesche Beukenberg, Projektleiterin des Bildungsprogramms im Stadtpark. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige