Lettische Auszeichnung

Anzeige
Stolz zeigt Juris Bekeris die Urkunden, die ihm aus Lettland überbracht wurden.Foto: Jaeger

Juris Bekeris organisiert seit Jahren Schüleraustausch

Kaltenkirchen. Es war ein bewegender Abschied. Juris Bekeris (69) aus Kattendorf schüttelte Kristaps (17) und Zanete (17) die Hände und wünschte ihnen eine gute Heimfahrt. Vier erlebnisreiche Wochen bei Gastfamilien in Kaltenkirchen und Sievershütten lagen hinter den Austauschschülern aus Lettland. Kristaps „Putni“ Blitsons wohnt in dem Dorf Stukmani, Zanete Felsa kommt aus der Kleinstadt Plavinas, 25 Kilometer von der Hauptstadt Riga entfernt. Beide besuchen die elfte Klasse des Gymnasiums in Plavinas.
Juris Bekeris, geboren in Lettland und vor vier Jahren als Rektor der Geschwister-Scholl-Schule in Kaltenkirchen in den Ruhestand getreten, ist der Koordinator eines Schülerprogramms beider Staaten, deren Beginn auf das Jahr 1993 zurückgeht. In diesem Jahr kamen schon der zehnte und elfte Schüler/-in nach Kaltenkirchen. Für die Zugfahrt erhielten sie einen Zuschuss vom Schulverein, für Unterkunft und Verpflegung sorgten die Gastfamilien.
Kristaps und Zanete nahmen am Unterricht der 12. Klasse des Gymnasiums am Flottkamp teil. Das fiel ihnen nicht schwer, denn Deutsch gehört, wie sie bekräftigten, zu ihrer beiden Lieblingsfächer. Kristaps, der ganz für sich allein lebt, weil seine Mutter im Ausland arbeitet und von ihrem Mann getrennt lebt, ist außerdem in den Fächern Mathematik und Englisch gut, Zanete mag Musik, Kulturgeschichte und Wirtschaftslehre.
Die Mitschüler aus ihren Gastfamilien kümmerten sich liebevoll um sie. Malte Knöfel und Fenja Gerth aus Sievershütten waren mit ihnen beim Hafengeburtstag, in Hagenbecks Tierpark, auf dem Fischmarkt, beim Shopping und bei privaten Feiern mit Freunden und Mitschülern.
„Die Freunde aus Lettland haben sich sehr gefreut und würden gerne wieder Deutschland besuchen“, sagte Juris Bekeris. Für das nächste Jahr haben sich schon jetzt einige Familien gemeldet, die Schüler aus Lettland aufnehmen wollen.
Am meisten gefreut hat sich Bekeris aber über zwei Urkunden, mit denen sich die Schulleitung in Plavinas für sein Engagement in den vergangenen 20 Jahren herzlich bedankt hat. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige