Norderstedt: Achtung, neue Blitzer!

Anzeige
Erst wenige Tage in Betrieb: Der Blitzer an der Schleswig-Holstein-Straße Foto: Nowatzky

Sieben Radarfallen erwischen 7.304 Temposünder im Oktober

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt
Die silberne Säule an der Schleswig-Holstein-Straße ist erst seit wenigen Tagen in Betrieb, doch schon wurde hier der traurige „Blitzrekord“ von Norderstedts neuer Geschwindigkeitsüberwachung ermittelt: 157 Stundenkilometer fuhr ein Autofahrer hier statt der erlaubten 60 Kilometer pro Stunde. Seit September hat die Stadt an kritischen Punkten selbst die Geschwindigkeitsmessung übernommen und insgesamt sieben neue Messgeräte fest installiert. Die Bilanz des ersten kompletten Monats Geschwindigkeitsüberwachung: 7.304 mal fuhren Autofahrer im Monat Oktober an diesen Punkten zu schnell. Seit Beginn der Messung im September erwischte die Stadt bereits 10.800 Temposünder. Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote: „Das zeigt deutlich, dass die Überwachung zur Umsetzung unserer Lärmschutzziele und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Stadtgebiet richtig und notwendig ist.“
Die meisten Raser erwischte die Stadt an der Oadby-and-Wigston-Straße kurz vor dem Tunnel unter der AKN: 2.387 mal löste die Anlage aus. Auch an der Poppenbütteler Straße steht eine Säule. Hier darf tagsüber 50, nachts nur 30 Stundenkilometer gefahren werden. 2.381 Tempoverstöße liefen in der neu eingerichteten Bußgeldstelle im Rathaus für diese Anlage auf, darunter einige mit Geschwindigkeiten über 100 km/h nachts im Tempo 30 Bereich. Dieselbe Regelung gilt auch an der Niendorfer Straße. Hier kommt es im Vergleich zu deutlich weniger Verstößen: 1.688 mal löste der Blitzer aus. Dafür fahren viele Fahrer tagsüber hier unsicher und mit deutlich unter den erlaubten 50 km/h – offenbar ist die Ausschilderung für viele nicht deutlich genug. Die Stadt hatte für die vier Geschwindigkeitsmessanlagen, drei Rotlicht-Messpunkte sowie ein mobiles Blitzer-Fahrzeug inklusive Personalkosten rund 405.000 Euro für 2016 investiert. Sollten alle Tempoverstöße aus dem Oktober Bußgeldpflichtig werden, kämen schon 187.425 davon wieder in die Kasse. Grote hatte vor der Einführung betont, Ziel seien keine Mehreinnahmen sondern Lärmschutz und Sicherheit. Rekordhalter verspricht schon jetzt die Säule an der Schleswig-Holstein-Straße zu werden. Seit das Gerät erst wenige Tage vor Oktoberende aufgestellt wurde, blitzte das rote Licht bereits 735 mal.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige