Norderstedter Geschichte gut erzählt

Anzeige
Peter Reimann präsentiert die 20. Ausgabe des Jahrbuchs vom Heimatbund Norderstedt, die sich mit früherer und aktueller Geschichte der Stadt beschäftigt Foto: blu

Das aktuelle Jahrbuch ist auf dem Markt. Weitere Unterstützer gesucht

Von Claudia Blume
Norderstedt
Druckfrisch ist das 20. Jahrbuch des Heimatbundes Norderstedt in den Buchhandlungen sowie beim Zeitschriftenhandel Lange angekommen. Als Geschenk verpackt werden sicher einige der 700 Exemplare für je 10,90 Euro unterm Weihnachtsbaum liegen. Auf 120 Seiten widmen sich Herausgeber Peter Reimann und ehrenamtliche Autoren historischen und aktuellen Themen rund um Norderstedt. Die Titelgeschichte blickt auf die 50-jährige Städtepartnerschaft mit Maromme in Frankreich. Wolfgang Zachau geht Geschichten alter Grenzsteine auf die Spur und Herbert Paschen gratuliert dem Norderstedter Amateur-Theater mit einem launigen Rückblick zum 50. Geburtstag im kommenden Jahr. Michael Heilmann zeichnet nicht nur für das frische Layout verantwortlich, sondern lässt auch das Oldtimer-Picknick sowie die 1. Norderstedter Musikmeile Revue passieren. Nicht fehlen darf die Chronik von September 2015 bis August 2016 mit Höhe- und Tiefpunkten der aktuellen Stadtgeschichte wie zum Beispiel dem Gewinn des Oddset-Pokals durch Eintracht Norderstedt bis zum Sterben von Traditionsgeschäften. Den Wandel Norderstedts bestätigt auch eine Fotoreihe alter Schwarz-Weiß-Bilder entlang der Segeberger Chaussee. Was aus den Gebäuden und Gehöften geworden ist, zeigen heutige Aufnahmen. „Ich bin froh, dass wir wieder ein inhaltlich hochwertiges Jahrbuch präsentieren können und den Stadtwerken, der Norderstedter Bank und der Stadt Norderstedt dankbar für ihre Unterstützung“, sagt Peter Reimann, Vorstand des Heimatbundes. Wer Interesse hat, beim Jahrbuch 2017 mitzuwirken, wendet sich direkt an ihn. Darüber hinaus sucht Peter Reimann noch Unterstützer und Sponsoren für einen Geschichtspfad in Garstedt. Nach dem Vorbild in Glashütte und Friedrichsgabe möchte er mit Info-Tafeln und Flyern geschichtsträchtige Orte des westlichen Stadtteils ausschildern.


Wer Interesse hat, beim Jahrbuch 2017 mitzuwirken, alte Bilder oder Geschichten anzubieten hat, wendet sich unter Telefon 040/525 57 86 direkt an Peter Reimann
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige