Platz für junge Familien

Anzeige
Thomas Jankowski und Sohn Emil prüfen schon mal die Beschaffenheit des Bodens in Hasloh. Hier wird die Familie ein Einfamilienhaus bauen, will im nächsten Frühjahr einziehenFoto: Fuchs
 
Melanie und Stephan Arndt aus Hamburg haben sich auch ein Grundstück in Hasloh gesichert Foto: Fuchs

Baustart in Haslohs Mitte für Eigenheime, Kita und Kirche

Von Burkhard Fuchs
Hasloh. Die Erschließungsarbeiten sind beendet. Jetzt können die Bauarbeiten in Haslohs neuer Ortsmitte beginnen. Im ersten Bauabschnitt sollen zwischen AKN-Bahnhof, Schule, Sportplatz, Mittelweg und Kirschenallee
44 Einfamilienhäuser entstehen.
31 Kaufverträge sind bereits unterschrieben. Zu den Bauherren zählen auch Claudia und Thomas
Jankowski. „Wir wollen so schnell wie möglich anfangen zu bauen, am liebsten in den nächsten Wochen“, sagt Thomas Jankowski. „Von hier aus kann ich mit dem Fahrrad ins Albertinen Krankenhaus fahren.“ Dort arbeitet Jankowski als Anästhesist. Noch wohnen Claudia und Thomas Jankowski mit ihrem Sohn Emil in Hamburg-Eppendorf. Spätestens im Frühjahr 2014 wollen sie nach Hasloh umzuziehen.

Platz für 260 Familien

Groß ist die Aufbruchsstimmung in der zurzeit noch 3400 Einwohner zählenden Gemeinde, die hier mitten im Ort ausreichend Platz für 260 junge Familien schafft. Hinzu kommt ein neuer Kindergarten mit
80 Plätzen. Die Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh plant zudem eine neue Kirche mit Pastorat und Gemeindezentrum und der
Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein ein Gemeindezentrum und eine Wohnanlage mit Betreuung für 45 Senioren. Außerdem wird zurzeit der ganze Ort mit Glasfaserkabeln ausgerüstet.
„Wir haben im Moment außerordentlich viele Projekte laufen“, sagt Bürgermeister Bernhard Brummund. „Das ist das größte Vorhaben, das jemals in Hasloh realisiert wurde.“
Allerdings haben die Erschließungsarbeiten im heißen und trockenen Sommer offenbar viele Anwohner auf eine Geduldsprobe gestellt, bedauert Brummund.
Auch baulich sei bereits im ersten Bauabschnitt ein großes Rad gedreht worden, sagt Walter Burfeind, der mit seinem Ingenieurbüro die Erschließungsarbeiten geplant hat. So seien nicht nur alle Anschlüsse für Gas, Wasser, Strom und Abwasser in die Erde gelegt worden. Auch das mehr als einen Hektar große Regenrückhaltebecken ist bereits fertiggestellt.
In Haslohs neuer Mitte wollen auch Melanie und Stephan Arndt ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen. „Wir wollen lieber heute als morgen anfangen“, sagt Stephan Arndt. Noch leben beide zur Miete in Hamburg.
Im Moment liegen die Bauarbeiten gut im Zeitplan. Unter anderem ist das große Regenrückhaltebecken bereits fertiggestellt. Die Rohre mit einem Durchmesser von 90 Zentimetern könnten bis zu 1100 Liter Regenwasser pro Sekunde aufnehmen, sagt Ingenieur Burfeind. „Wir leiten aber nur so viel Wasser ab, wie es vorher bei der Ackerfläche der Fall war.“ Die aufwendige Erschließung der Neubaugrundstücke habe mehr als zwei Millionen Euro gekostet, rechnet Burfeind vor. Damit ist die Gemeinde in erhebliche Vorleistung getreten, weil sie diese Arbeite selber in Auftrag gegeben hat. Ob das auch bei den künftigen Bauabschnitten in Eigenregie laufen werde, sei noch unklar, sagt Brummund. „Darüber müssen wir noch mal in Ruhe Bilanz ziehen.“ Eigentlich wollte die Gemeinde mit dem Verkauf der Grundstücke neben den Erschließungskosten auch den Bau des neuen Kindergartens mit 20 Krippenplätzen finanzieren, der insgesamt 2,2 Millionen Euro kosten werde, wovon die Gemeinde allein 1,5 Millionen Euro tragen müsse.

3,6 Millionen Euro für die Gemeindekasse

Dafür sind mit Ende der Erschließungsarbeiten auch die Grundstückskosten fällig. 31 Investoren, die bereits gekauft und sich vertraglich verpflichtet haben, innerhalb von zwei Jahren zu bauen, werden die ersten rund 3,6 Millionen Euro in die Gemeindekasse spülen. Mit einigen Interessenten werde noch verhandelt, sagt Brummund. Sieben der ersten 44 Baugrundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 600 Quadratmetern seien noch zu vergeben. „Aber dafür haben wir noch eine Warteliste von Bewerbern.“ (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige