Rotarier spendete Wildapfel für den Naturpark

Anzeige
Schüler der Comeniusschule pflanzten einen Wildapfel an einer freien Stelle des Naturlehrpfades ein. Gespendet hat den Baum Peter Heydorn von den Rotariern Foto: Fuchs

29 Comeniusschüler pflanzten den Baum des Jahres am Freizeitsee ein

Quickborn. Der Baumlehrpfad am Quickborner Freizeitsee wächst weiter. Schüler der Comeniusschule pflanzten jetzt einen Wildapfel im Naturpark ein. Den Baum hatte Peter Heydorn von den Rotariern gespendet, der seinen Betrieb in Bevern bei Barmstedt hat.
Der Lehrpfad soll den Schülern für Unterrichtszwecke dienen, kündigte Klassenlehrer Christian Gramann an. Der Wildapfel ist zudem zum Baum des Jahres gekürt worden. Lehrer Christian Gramann begleitete diese Pflanzaktion von Anfang an. Los ging es 2009, als ein Walnussbaum am Freizeitsee im Harksheider Weg von seinen Schülern eingegraben und bewässert wurde. Da waren die Jungen und Mädchen noch die 5c. Inzwischen gehen die 29 Schüler in die 9. Klasse. Entsprechend gut vorbereitet waren sie bei der Sache. So stellten Lina Psorek und Marius Marks den Baum des Jahres mit einem Kurzreferat vor.
Der Wildapfel gehöre zu den fast vergessenen Wildobstarten, werde bis zu fünf Meter groß und könne 150 Jahre alt werden. Seine Hochphase erreiche der Baum im Mai.
„Dann bezaubert er mit seinen weißen Blüten, die zunächst rosa leuchten, und lockt mit seinem zarten Duft Bienen, Hummeln und andere Insekten an“, erklärte Referentin Lina Psorek
Allerdings, warnten die Schüler, könne das wilde Obst nicht roh gegessen werden. Nur als Kompott. „Der Wildapfel schmeckt nicht. Er ist ungenießbar. Darum wird er auch Holzapfel genannt.“ Dafür sei er im Vergleich zum Kulturapfel viel anspruchsloser, was die Nährstoff- und Wasserversorgung angeht.
Er gedeihe überall in Europa, sofern er einen Standort mit viel Lichteinfall habe. Diese Voraussetzung habe die Quickborner Schüler geschaffen. Mit vereinten Kräften und Unterstützung des Quickborner Bauhofs gruben sie ein großes Loch und pflanzten den Baum hinein.
Für die Rotarier, die diese Aktion initiiert und finanziert haben, soll der Baumlehrpfad den Schulunterricht bereichern und die Attraktivität des Freizeitsees verbessern, erläutert Rotary-Präsident Jürgen Peters. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige