Top-Titel für junge Leser

Anzeige
Christina Gerisch präsentiert die prämierten Werke in der Bücherei Norderstedt Mitte Foto: now

Norderstedts Kinderbuch-Expertin empfiehlt ausgezeichnete Jugendliteratur

Von Stefanie Nowatzky
Norderstedt
30 Bücher für ganz unterschiedliche Altersklassen hat Christina Gerisch auf dem Bücherwagen in der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Bücherei Norderstedt Mitte (NoMi) aufgebaut. Eines ist ihnen allen gemeinsam: „Sie sind alle ungewöhnlich“, sagt die Leiterin der Kinderbücherei.
Die je sechs Bücher in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Jugendjury wurden für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert. Vor wenigen Tagen vergab Bundesbildungsministerin Manuela Schwesig die Preise auf der Frankfurter Buchmesse. Für den Jugendliteraturpreis werden vor allem Bücher nominiert, die außergewöhnliche Blickwinkel bieten. In der Kategorie Bilderbücher beispielsweise Zeichnungen, die noch einen zweiten oder dritten Blick erfordern, um alle Botschaften zu entdecken.

Bald auszuleihen


„Das Ungewöhnliche zeichnet den Buchpreis aus“, erklärt Gerisch und nennt damit auch gleich das Problem des Preises. Nicht immer sind die Bücher auf den ersten Blick auch für die Kinder und Jugendliche attraktiv. „Manchmal muss man da ein bisschen vermitteln“, weiß die erfahrene Bibliothekarin. Ihr persönliches Lieblingsbuch in diesem Jahr ist „Wenn ihr uns findet“. Die Geschichte der beiden Schwestern, die mit ihrer Mutter jahrelang allein in einem Wald lebten und sich plötzlich auf die wirkliche Welt einstellen müssen, hat Christina Gerisch beeindruckt. Auch bei den Bilderbüchern hat Gerisch einen klaren Favoriten: „Gordon und Tapir“, eine Geschichte ohne viele Wörter in tollen Bildern zum Thema Verständnis. „Ein sehr aktuelles Buch“, so Gerisch. Sie setzt das Werk auch häufig bei ihrer Arbeit mit Kindergruppen in der Bücherei ein. Besonders beeindruckend sind auch in diesem Jahr die ausgewählten Sachbücher. So erzählt „Endres, der Kaufmannssohn“ mit liebevoll gestalteten Bildern vom Leben in einer mittelalterlichen Hansestadt. Ein neuer Blickwinkel aufs Mittelalter – denn bisher spielten Burgen und Ritter bei Kinderbüchern die Hauptrolle.

Die Ausstellung mit den 30 nominierten Büchern hat 14 Tage lang in der Stadtteilbücherei Garstedt geöffnet. Ab dem 9. November können alle
Bücher ausgeliehen werden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige