Volksbank Norderstedt schließt Filiale

Anzeige
Die Volksbank-Filiale am Harksheider Markt ist zukünftig die einzige Geschäftsstelle der Volksbank in Norderstedt Foto: Fuchs
Norderstedt: Rathausallee 39 |

Zweigstelle in der Rathausallee 39 macht zum Jahresende dicht

Norderstedt Die Volksbank Norderstedt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr bei einer Bilanzsumme von zwei Milliarden Euro 13,2 Millionen Euro Gewinn vor Steuern erwirtschaftet. Davon seien vier Millionen Euro an Steuern abgeführt worden, stellte der Vorstand bei seiner Jahresbilanz in Norderstedt dar. Eine Million Euro werden an die 43.446 Mitglieder ausgeschüttet, die eine Dividende von vier Prozent erhalten. Das Eigenkapital steigt um 8,3 Millionen auf jetzt 178,3 Millionen Euro. „Damit haben wir eine Eigenkapitalquote von 16 Prozent, die wir nach Basel III erst 2020 erfüllen müssten“, sagte Vorstand Stefan Witt. „Wir drehen ein größeres Rad mit dem gleichen Ergebnis des Vorjahres, weil die Gewinnmargen sinken“, sagte Vorstand Horst Alsmöller. Denn sowohl die Kredite (1,8 Milliarden Euro, plus 6,3 Prozent) und Einlagen (2,4 Milliarden Euro, plus 3,3 Prozent) sind gestiegen. Allein die Ausgabe von neuen Krediten an die rund 95.000 Volksbank-Kunden seien von 252 Millionen auf 280 Millionen Euro gestiegen. 1.300 Familien haben sich demnach mit Hilfe der Volksbank ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen können.

Online verdrängt Filiale

Allerdings müssten wegen des zunehmenden Kundenverhaltens, ihre Bankgeschäfte online abzuwickeln, Geschäftsstellen geschlossen werden. Eine davon in Norderstedt. Zum Jahresende werde die zweite Geschäftsstelle der Genossenschaftsbank in der Rathausallee 39 geschlossen. Nur noch die Filiale am Harksheider Markt bleibe dann erhalten, kündigte jetzt Vorstandsmitglied Stefan Witt an. „Wir werden die Geschäftsstelle aber vorher noch etwas umgestalten, um optisch mehr auf uns aufmerksam zu machen.“ Diese im Volksbankenjargon bezeichnete „Überführung“ einer Geschäftsstelle in die andere ist der Abschluss des zum Jahresbeginn angekündigten Sparpakets, sieben von 25 Geschäftsstellen der Volksbank Pinneberg-Elmshorn, zu der auch Norderstedt gehört, aufzugeben. Für die Geschäftsstelle am Harksheider Markt sprach, dass die Immobilie bereits der Bank gehört. Die in der Rathausallee war nur gemietet.

Kosten senken

„Wir müssen dringend Kosten sparen“, begründet Vorstand Horst Alsmöller die Filialschließungen. Die Genossenschaftsbank müsse auf das veränderte Kundenverhalten reagieren. Und der käme eben nur noch ein- bis zweimal in die Filiale, während er fast täglich Onlinebanking mache. Die Zahl der Mitarbeiter ist bei der Volksbank 2016 von 440 auf 416 gesunken. Ende des Jahres würden es unter 400 sein, erklärte der Vorstand. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige