Wetterstation im Garten

Anzeige
Seit zehn Jahren steht auf dem Grundstück von Frank Bueschler eine Wetterstation. Foto: R. Jaeger

Frank Bueschler ist Henstedt-Ulzburgs Hobby-Meteorologe

Henstedt-Ulzburg. Es ist früher Morgen. Das Thermometer zeigt Minus ein Grad Celsius an. Und es soll noch kälter werden. Schneefall möglich, lautet die Wettervorhersage für diesen Tag. Volltreffer, denkt sich Frank Bueschler, denn draußen herrscht dichtes Schneetreiben. Der
50 Jahre alte Unternehmensberater hat auf seinem Grundstück in der Straße Tiedenkamp im Gewerbegebiet Nord eine Wetterstation errichtet. Seit zehn Jahren ist der Vater zweier Töchter der Wetterexperte der Gemeinde.
Im Moment stimmt die aktuelle Wettersituation, nachzulesen auf der Internetseite der Gemeinde
(www.henstedt-ulzburg.de), allerdings nicht froh. Alle paar Minuten werden die Daten dort aktualisiert. „Viel Sonne in dieser Woche, aber winterlich kalt“, erklärt Bueschler. Tagsüber null, nachts bis minus acht Grad. Der Frühling ist noch längst nicht in Sicht. Die Funkwetterstation „Vantage Pro 2 Plus“ steht auf Längengrad 9,975 und Breitengrad 53,801 auf einer Höhe von 41 Metern über Normalnull.
Die Daten, die der Wettermann unter anderem von Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel auffängt, werden in einem Serviceraum von Rechnern aufbereitet: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlag, Windstärke, Reisewetter, Sonnenaufgang und -untergang, Mondaufgang und -untergang gehen daraus hervor. Dank des Hobbys von Frank Bueschler sind die Besucher der Gemeinde-Homepage stets bestens informiert. „Ich kann mich nicht erinnern, wann zuletzt Ende März in unserer Gegend noch soviel Schnee lag wie in diesem Jahr“, sagte Frank Bueschler. „Ich gehe davon aus, dass der Frühling bei uns erst Mitte April einzieht.“ (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige