WM: Wo gibt‘s Public Viewing?

Anzeige

Was die Stadt Norderstedt sagt, wann leiser gejubelt werden muss

Norderstedt. Während der Fußball-Weltmeisterschaft vom 12. Juni bis 13. Juli sieht es in Norderstedt mau aus. Fans, die die Spiele in Gemeinschaft erleben wollen, müssen nach Hamburg aufs Heiligengeistfeld und auch in den benachbarten Stadtteil Langenhorn ausweichen. Dort laden große Leinwände zum gemeinsamen Sporterlebnis ein.
Gerade einmal ein Lokal wirbt mit gemeinsamer WM-Atmosphäre. Der „Alte Reporter“ am Glashütter Damm will im Biergarten auf einer 15 Quadratmeter großen LED-Wand alle interessanten Spiele zeigen. Die Norderstedter Zurückhaltung liegt laut Stadtpressesprecher Hauke Borchardt vor allem an den hohen Auflagen und Kosten für ein öffentliches Fußball-Fan-Fest. Bei Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen sind rein rechnerisch 0,8 Toiletten pro 100 Gäste vorgeschrieben. Auch Ordner, Verkehrsabsperrungen und Ersthelfer müssen organisiert und finanziert werden. Weder im Stadtpark noch in der Tribüne oder dem Kulturwerk wird es große Leinwände geben, auch die Sportvereine planen keine großen Gemeinschaftsabende. Thomas Hochmuth, Vize-Präsident des Fußball Clubs Eintracht Norderstedt: „Unsere B-Jugend U17 ist noch im Aufstiegskampf. Da werden wir am 21. Juni gemeinsam mit den Jungs im Hotel das Spiel ansehen, bevor es am Sonntag selbst in Magdeburg auf den Platz geht. Aber sonst haben wir nichts geplant.“ Für private oder auch in Gaststätten oder Vereinen spontan geplante Fußball-TV-Abende gilt die normale Lärmschutzregelung. Ab 22 Uhr beginnt die Nachtruhe. Wenn es zu laut wird, müssen Ordnungsamt und Polizei einschreiten. „Aber mit Augenmaß“, verspricht Rüdiger Müller-Baran, Leiter des Amtes für Ordnung und Bauaufsicht. Für Fragen zum Thema kann man unter 040/ 53 59 51 09 anrufen. Für „Alter Reporter Chef“ Thomas Nordmeier stellt der Lärmschutz kein Problem dar. „Die deutschen Spiele sind früh. Nur bei zwei kommen wir eine Stunde über die Nachtruhe-Grenze.“, meint er. „Und wir haben ein gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn, die sind mit eingeladen.“ Allerdings sind die Plätze im Biergarten begrenzt.
Noch größer wird das Fan-Fest in Bad Segeberg. Auf dem Parkplatz von Möbelkraft lädt die WM-Arena mit 1500 Sitz- und 5000 Stehplätzen schon zum
5. Mal zu den Live-Übertragungen ein. Der Eintritt ist
frei. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige