Wo Welpen mit Freude lernen

Anzeige
Silke Günther streichelt den Australian Shepard zur Belohnung. Bulldogge Stella will auch Foto: tj

Polizeihundsportverein Norderstedt bietet Kurse an

Norderstedt. Um ihren Welpen besser zu verstehen und zu erziehen, besuchen viele Hundehalter „Welpenstunden“, zum Beispiel beim Norderstedter Polizeihundsportverein (PHSV) angeboten. Sonnabends ab 12 Uhr treffen sich die Vierbeiner und ihre Besitzer mit Welpentrainerin Silke Günther auf dem Hundeplatz an der Schleswig-Holstein Straße. Willkommen sind alle Hunderassen bis zu einem Alter von 16 Wochen.
Am Beginn des Treffs toben, balgen, schnuppern und loten die Hunde, die nach Größe in Gruppen eingeteilt werden, aus, ob das Gegenüber eher dominant oder devot ist. „Hier testen wir spielerisch schon einmal aus, wie der Welpe mit eher ungewohnten Situationen klar kommt“, sagt die Hundetrainerin. So bietet Silke Günther den Kleinen zum Beispiel eine Plastikflasche, mit Körnern gefüllt, an. „Dieser Gegenstand macht ungewohnte Geräusche.“ Schnell zeigt sich, ob ein Welpe eher schüchtern agiert oder eine Kampfnatur besitzt. „Ganz egal, wie der Hund auf Gegenstände oder Situationen regiert: Wichtig ist, dass man ihm die Scheu nimmt, ihm zeigt, dass es Spaß macht, Neues gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen zu entdecken. Das festigt die Bindung zueinander.“
Die Teilnahme an der Welpenstunde kostet pro Teilnahme fünf Euro. „Unsere Hündin Shila hat die Lektionen schnell umgesetzt“, sagt Regina Jakob aus Quickborn. Wenn es dann mal doch nicht so gut lief, lag es eher an der Nichtkonsequenz ihres Frauchens. Die Rottweilerdame soll noch lernen, über ein Brett zu laufen, das wie eine Wippe bei Gewichtsverlagerung die Höhe ändert. „Shila hat ein gutes Balancegefühl und ist wissbegierig“, attestiert Silke Günther dem Hund.

Impfung ist Pflicht

Zur ersten Stunde müssen die Halter unbedingt den Impfausweis des Hundes mitbringen, ansonsten kann das Tier nicht teilnehmen. Hundebesitzer sollten darauf achten, dass ihr Welpe mindestens drei Stunden vor der Unterrichtseinheit nichts gefressen hat. „Dann spricht er besser auf die Lektionen an, bei denen er mit Leckerlis gelockt wird“, erklärt Silke Günther. Während „Lotte“, eine französische Bulldogge, ausgelassen mit einem Terrier und Australian Shepard über die Wiese tobt, bekommt Teilnehmerin Galina Koblica aus Norderstedt letzte Anweisungen für ihren Hund „Stella“. Sie muss dem eher vorsichtigen Tier maulgerechte Goudastückchen unter die Nase halten und den Welpen dabei mit Leine führen. Gar nicht so einfach, denn der Hund will den Käse unbedingt sofort fressen und agiert dementsprechend fordernd. „Außerdem muss ich ständig in gebückter Haltung neben dem Hund laufen, das ist ganz schön anstrengend“, sagt die Hundehalterin. Nach nur wenigen Versuchen ist „Stella“ indes klar, was sie machen muss. Nachdem sie brav bei an der Leine gelaufen ist, gibt es Käse als Belohnung. Nach gut 60 Minuten sind die rund zehn Welpen und Hundehalter erschöpft, die nächsten Junghunde warten schon auf dem Übungsplatz. (tj)
Infos unter phsv-norderstedt.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige