Woche der kulturellen Vielfalt

Anzeige
Heide Kröger möchte mehr Menschen fürs Mitmachen begeistern Foto: now
Menschen aus 141 Nationen leben in Norderstedt. Grund genug für Heide Kröger, die Integrationsbeauftragte der Stadt, vom 18. bis 30. September die „Interkulturellen Wochen“ zu initiieren. 13 Institutionen bieten Aktivitäten an.
„Das ist eine Gelegenheit, das vielfältige interkulturelle Angebot unserer Stadt kennenzulernen“, sagt Kröger. Unter dem Motto „Gemeinsamkeit finden, Unterschiede feiern“ bieten Stadtmuseum, Seniorenbeirat, die evangelische Familienbildungsstätte, das Diakonische Werk, der Verein Chaverim, die Volkshochschule, Verbraucherzentrale, Stadtbücherei, der Verein „Chance for Life Nepal“ sowie der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis, das Forum für Migranten und das DaZ-Zentrum Veranstaltungen an.
Es gibt Termine in den Bereichen Kultur, Soziales, Handarbeit, klassische Musik, gesunde Ernährung und Literatur. Auch Spaziergänge und ein Kennenlerntreff werden angeboten.
Ein Schwerpunkt ist das in diesem Jahr neu gegründete „Willkommen-Team“. Die ehrenamtlichen Helfer stehen seit Jahresanfang Flüchtlingen zur Seite. Die 20 Helfer unterstützten die 105 Asylbewerber bei Behördengängen oder beim Einkaufen, sie erklären ihnen, wie sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen. „Manchmal ist es auch schon wichtig, mal in der Unterkunft vorbeizukommen und bei einem Kaffee zu fragen, ob es den Neuankömmlingen gut geht“, erklärt Heide Kröger. Am Dienstag, 23. September, stellt der Verein um 18 Uhr im Rathaus seine Arbeit vor und wirbt für neue Helfer. „Wir könnten noch 40 bis 80 Ehrenamtliche gut brauchen“, so Kröger. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige