Stammzellen-Spenden können Leben retten

Anzeige
DKMS-Sprecherin Nicole Heßmert hofft auf viele freiwillige Stammzellen-Spender an diesem Donnerstag im Elsensee-Gymnasium. Foto: Fuchs

Deutsche Knochenmarkspenderdatei am Donnerstag am Elsensee-Gymnasium in Quickborn

Quickborn/Norderstedt. Vor vier Jahren folgten rund 2000 Menschen in Norderstedt diesem Hilfe-Aufruf, als es darum ging, den an Blutkrebs erkrankten, damals fünf Jahre alten Mathies zu helfen. Nun beteiligt sich das Elsenseegymnasium in Quickborn am kommenden Donnerstag, 27. September, an einer großen Typisierungsaktion zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS).
Die Aktion steht unter dem Motto: „Leben spenden macht Schule“. Diese läuft bundesweit seit 2004 und hat seitdem rund 23.500 Stammzellenspender aufnehmen können, teilt DKMS-Sprecherin Nicole Heßmert mit. „358 dieser Spender haben bereits einem Patienten eine neue Chance auf Leben geschenkt.“ Gerade junge Menschen würden dringend als Spender für Leukämie-Patienten gebraucht, da sie im Unterschied zu älteren Menschen oft weniger Vorerkrankungen hätten und über ein besseres Immunsystem verfügten. Die Jugendlichen sollen zudem durch das Schulprojekt ermutigt werden, soziales Engagement zu zeigen. In Deutschland erkrankt nach Angaben der DKMS alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie. Für viele sei die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance. Auch dem kleinen Mathies konnte damals geholfen werden. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige