FSJ im Sportverein

Anzeige
FSJler Nils Lukas umringt von Handballerinnen der HG Norderstedt Foto: tm

Nils Lukas trainiert junge Handballer

Im kommenden Jahr wird sich Nils Lukas ganz dem Handball widmen. Der 18-Jährige hat das Abitur in der Tasche und möchte sich vor einem möglichen Studium oder einer Ausbildung eine Zeit lang sozial engagieren.
„Ich spiele selbst Handball und arbeite gern mit Kindern“, sagt er. „Was liegt da näher, als mein Freiwilliges Soziales Jahr im Handballsport zu machen?“
Die HG Norderstedt hat gute Erfahrung mit den FSJlern. Alexander Riebold beispielsweise fing bei der HGN als FSJler an und ist nun Trainer im weiblichen Leistungsbereich. Auch Nils Lukas könnte einen ähnlichen Weg gehen. Er selbst ist in der A-Jugend aktiv und auf dem Sprung in die 1. Liga der Herren, bei denen er schon mittrainiert. Dort bekommt er beispielsweise von Trainer Uwe Rogal wertvolles Trainerwissen.
Bei den Norderstedter Handballern ist Nils Lukas eigenverantwortlich für eine Jugendmannschaft und als Co-Trainer in die Ausbildung von drei weiteren Teams eingebunden. Zudem unterstützt er die Trainer bei großen Turnieren wie dem Ländercup, Arriba-Cup und HGN-Cup. Mit der Anfahrt aus Hamburg-Barmbek, wo der 18-Jährige lebt, ist er gut 40 Wochenstunden im Dienst des Handballs unterwegs.
Mit seinem Engagement ist Nils Lukas nicht alleine. So viele Jugendliche wie nie sind laut Sportjugend Schleswig-Holstein, aktuell sind es 101 junge Männer und Frauen, in Schleswig-Holstein als Freiwillige in Sportvereinen beschäftigt. Begleitet und unterstützt werden die FSJler von der Sportjugend Schleswig-Holstein, die als anerkannter Träger der Freiwilligendienste die Plätze in allen Kreisen und kreisfreien Städten anbietet.
„Wir freuen uns, dass die Freiwilligendienste im Sport bei den Jugendlichen und den Sportvereinen so beliebt sind“, sagt Dietmar Rohlf, stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Sport richtet sich an junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren in Sportvereinen/-verbänden. Der zwölfmonatige Einsatz erfolgt in Vollzeit in der Kinder- und Jugendarbeit. Zeitgleich mit dem Start des neuen Jahrgangs beginnt auch schon das Bewerbungsverfahren für das nächste Jahr. „Jugendliche, die ab Sommer 2015 einen Freiwilligendienst im Sport absolvieren möchten, können sich ab sofort bewerben“, sagt HGN-Vorsitzender Uli Palm. Unter der E-Mail:
geschaeftsstelle@hgn.de können Interessierte weitere Infos erfragen. Weitere Informationen gibt es unter sportjugend-sh.de (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige